7‑Tage-​Inzidenz im Rhein-​Kreis Neuss sta­bil unter 100: Ab Pfingstmontag Lockerungen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Seit dem 16. Mai liegt die 7‑Tage-​Inzidenz im Rhein-​Kreis Neuss laut RKI unter dem Schwellenwert von 100. Damit wird die Corona-​Bundesnotbremse ab Montag, dem 24. Mai, 0.00 Uhr, auch bei uns aufgehoben. 

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW hat eine ent­spre­chende Allgemeinverfügung erlas­sen, mit der einige Lockerungen in Kraft tre­ten. So ent­fällt zum Beispiel die nächt­li­che Ausgangssperre. „Wir haben Anlass zu vor­sich­ti­gem Optimismus”, so Bürgermeister Christian Bommers. „Wir kön­nen einen vor­sich­ti­gen Schritt zu etwas mehr Normalität in unse­rem Alltagsleben tun.”

Anstelle der Regeln des Bundes-​Infektionsschutzgesetzes gel­ten im Rhein-​Kreis Neuss ab Pfingstmontag wie­der die Maßnahmen der Corona-​Schutzverordnung NRW. Das bedeutet:

  • Die Ausgangsbeschränkung ist aufgehoben.
  • Kontaktbeschränkungen im öffent­li­chen Raum gibt es aber wei­ter­hin: Möglich sind Treffen von einem Hausstand plus einer Person oder bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten. Kinder unter 14 zäh­len nicht. Vollständig Geimpfte und Genesene wer­den nicht mitgezählt.
  • Stadtverwaltung: Die Bürgerbüros in Büderich und Lank-​Latum arbei­ten zunächst die bereits reser­vier­ten Termine ab, die sich zwi­schen­zeit­lich ange­staut haben, um dann schnellst­mög­lich wie­der in den Normalbetrieb ein­zu­stei­gen. Terminreservierung wird danach nicht mehr erfor­der­lich sein. Es gel­ten in den Bürgerbüros aber nach wie vor die bekann­ten Hygienebestimmungen wie Maskenpflicht und Abstandsgebot. Das Bürgerbüro in Osterath bleibt wegen der beeng­ten räum­li­chen Verhältnisse im Wartebereich noch bis auf Weiteres geschlos­sen. Die übri­gen Verwaltungsdienststellen las­sen ihre Pandemiepläne aus­lau­fen und öff­nen wie­der ab Montag, 7. Juni, für den Publikumsverkehr. Terminvereinbarungen sind dann auch hier nicht mehr zwin­gend nötig, Maskenpflicht und Abstandsregelung blei­ben erhalten.
  • Stadtbibliothek: Die Stadtbibliothek am Dr.-Franz-Schütz-Platz in Büderich öff­net ab Dienstag, 25. Mai, wie­der von 14 bis 18 Uhr. Die Öffnungszeiten im Überblick: diens­tags bis frei­tags 14 bis 18 Uhr, sams­tags 10 bis 13 Uhr. Nach wie vor gel­ten die ein­schlä­gi­gen Hygienebestimmungen, Einlasskontrollen wer­den fort­ge­setzt, die bis­her übli­che Testpflicht ent­fällt. Die Stadtteilbibliotheken in Lank und Osterath blei­ben noch geschlossen.
  • Das Meerbad”: Mehr als sechs Monate war das städ­ti­sche Meerbad in Büderich wegen der Corona-​Pandemie geschlos­sen – ab dem 25. Mai wird der Badebetrieb lang­sam wie­der auf­ge­nom­men. Allerdings gilt die Öffnung vor­erst nur für die mit dem „Meerbad” koope­rie­ren­den Schwimmschulen für Kinder. Nach der aktu­ell gül­ti­gen Coronaschutzverordnung dür­fen zunächst aber nur Schwimmgruppen mit maxi­mal fünf Kindern gleich­zei­tig ins Bad.
  • Forum Wasserturm und Teloy-​Mühle: Auch hier sind die Platzverhältnisse ins­be­son­dere in den Eingangsbereichen beengt. Kulturveranstaltungen wird es des­halb in bei­den Häusern erst wie­der nach den Sommerferien geben.
  • Einzelhandel: Alle Geschäfte dür­fen öff­nen. Geschäfte, die nicht zur Grundversorgung zäh­len, dür­fen eine begrenzte Anzahl an Kunden mit nega­ti­vem Schnelltest, ohne Terminbuchung, einlassen.
  • Gastronomie: Der Betrieb von Außengastronomie ist mit nega­ti­vem Testergebnis zulässig.
  • Sport: Kontaktloser Sport im Freien ist mit bis zu 20 Personen erlaubt. Kontaktsport im Freien in Gruppen ist ana­log zur Kontaktbeschränkung erlaubt. Auch hier­bei gilt: Vollständig Geimpfte und Genesene wer­den nicht mit­ge­zählt. Freibäder dür­fen zur Sportausübung mit nega­ti­vem Testergebnis besucht wer­den (Liegewiesen z.B. blei­ben geschossen).
  • Freizeit: Kleinere Außeneinrichtungen wie Minigolfanlagen und Kletterparks dür­fen öffnen.
  • Kultur: Museen, Ausstellungen und Ähnliches kön­nen mit vor­he­ri­ger Terminbuchung besucht werden.
  • Beherbergung: Private Übernachtungen in Ferienwohnungen, auf Campingplätzen und in Hotels sind mit nega­ti­vem Testergebnis zulässig.
  • Körpernahe Dienstleistungen sind unter stren­gen Auflagen wie­der ohne Schnelltest erlaubt. Körpernahe Dienstleistungen, bei denen nicht oder nicht dau­er­haft ein Mund-​Nasenschutz getra­gen wer­den kann (Gesichtsbehandlungen), sind nur mit nega­ti­vem Testergebnis zulässig.
  • Unverändert gilt die Maskenpflicht z.B. in Geschäften, ÖPNV und Fußgängerzonen. Kindergärten ver­blei­ben im ein­ge­schränk­ten Regelbetrieb. Schulen ver­blei­ben im Wechselunterricht mit zwei Testungen pro Woche.
  • Geschäfte der Grundversorgung blei­ben ohne Testvorlage oder Terminbuchung mit ein­ge­schränk­ter Besucherzahl geöff­net. Dazu zäh­len der Lebensmitteleinzelhandel, Getränkemärkte, Kioske, Wochenmärkte für Lebensmittel und Güter des täg­li­chen Bedarfs, Apotheken, Reformhäusern, Sanitätshäusern, Babyfachmärkte und Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen sowie Poststellen, Zeitungsverkaufsstellen, Tierbedarfs- und Futtermittelmärkte, Blumengeschäfte, Großhandel sowie die Abgabe von Lebensmitteln durch soziale Einrichtungen.
  • Allgemein gilt: Genesene, Geimpft-​Genesene und Geimpfte sind nach voll­stän­di­ger Immunisierung den nega­tiv getes­te­ten Personen in allen Bereichen gleichgestellt.

Eine Übersicht über die in NRW gül­ti­gen Corona-​Schutzregeln ist im Internet unter https://​www​.mags​.nrw/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​r​e​g​e​l​n​-​nrw zu finden.

(1.963 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)