Bau- und Planungsausschuss: Lichtkonzept für Kaarst beschlossen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Der Bau- und Planungsausschuss hat das Lichtkonzept für Kaarst beschlos­sen. Grundlage ist der Lichtmasterplan, den das Fachplanungsbüro „licht stadt raum pla­nung“ aus Wuppertal erstellt hat. 

Für alle städ­ti­schen Bau- und Umgestaltungsmaßnahmen soll­len künf­tig die Empfehlungen aus dem Lichtmasterplan Beachtung fin­den. So soll schritt­weise eine ein­heit­li­che Beleuchtung in der Kaarster Innenstadt ent­ste­hen. Das Lichtkonzept ist Teil des Integrierten Entwicklungs- und Handlungskonzeptes für die Innenstadt (IEHK).

Die Stadtverwaltung hatte ein­zelne Beleuchtungsvariationen im Rahmen eines Lichtevents auf der Rathausstraße getes­tet. Teilnehmende Kaarster Bürger hat­ten die Möglichkeit, die Illuminationen in einer Online-​Befragung zu bewer­ten. Die Ergebnisse wur­den in der Ausschusssitzung präsentiert.

Die über­wie­gende Mehrheit der Teilnehmer fan­den die Beleuchtung, Helligkeit und Farbgebung anspre­chend. Außerdem spra­chen sich 83 Prozent aller Befragten für wei­tere Beleuchtungen im Stadtgebiet aus. Auch die Konturbeleuchtung der Gebäudekanten hielt der Großteil der Bürger für gelungen.

Lichtkonzept für Kaarst – Bild vom Lichtevent. Foto: Stadt
(13 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)