Großes Interesse an der Gemeinschaftsausstellung D´Art 2021

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – 60 krea­tive Köpfe haben sich mit ins­ge­samt 125 Kunstwerken um eine Teilnahme an der größ­ten Gemeinschaftsausstellung hei­mi­scher Künstler*innen beworben.

Das sind sehr erfreu­li­che Zahlen, die ein­mal mehr für die Beliebtheit unse­rer D´Art spre­chen“, sagt Dr. Torsten Spillmann. Den neuen Kulturdezernenten der Stadt Dormagen freuen vor allem die Einsendungen meh­re­rer Schüler*innen der Bertha-​von-​Suttner-​Gesamtschule in Nievenheim. „Dazu haben meh­rere Kunstschaffende, deren Namen unse­rem Kulturbüro-​Team bis­lang noch nicht bekannt gewe­sen sind, viel­ver­spre­chende Kunstwerke ein­ge­reicht“, fügt Spillmann hinzu.

Die kniff­lige Aufgabe, aus­zu­wäh­len, wel­che Kunstwerke letzt­lich den Sprung in die Ausstellung schaf­fen, hat nun die Jury. Dieser gehö­ren vier aner­kannte Kunstexpert*innen mit Melanie Guthe, Bildende Künstlerin aus Düsseldorf, Martina Storm, Kunstlehrerin an der Bertha-​von-​Suttner-​Gesamtschule, Ulrico Czysch, Künstler aus Zons, und Holger Hagedorn, Multimedia-​Künstler aus Pulheim, an.

Die inzwi­schen 17. Auflage der D´Art rich­tet das städ­ti­sche Kulturbüro wegen der Corona-​Pandemie erst­mals als Online-​Ausstellung aus. Vom 23. April bis 25. August 2021 wer­den die Exponate im Internet unter www​.dor​ma​gen​.de/​d​a​r​t21 zu sehen sein. Sollten die Umstände wäh­rend die­ses Zeitraums eine Präsenz-​Ausstellung ermög­li­chen, wer­den die Werke der Online-​Ausstellung zusätz­lich ab dem 1. Juli in der Glasgalerie des Dormagener Kulturhauses ausgestellt.

Das Thema der D´Art lau­tet „Im Rausch der Sinne“. Die Schirmherrschaft hat erneut der Dormagener Reinhard Knauft, Steuerberater und Geschäftsführer der KSW-​Gruppe, über­nom­men. Insgesamt wer­den sechs Preise aus­ge­lobt. Zum einen wer­den die drei bes­ten Werke der Gesamtausstellung prä­miert, zum ande­ren wer­den geson­dert die drei bes­ten Werke der 16- bis 25 Jahre alten Nachwuchskünstler aus­ge­lobt. Die Organisation über­neh­men neben dem Kulturbüro-​Team mit Olaf Moll, Daniela Cremer und Nina Pascek ehren­amt­lich die hei­mi­schen Kunstfreunde Irmela Hauffe, Maja Wojdyla und Ulrico Czysch.

(39 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)