Längeren Einsatz der Feuerwehr Grevenbroich – Ölspur

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Eine beschä­digte Ölleitung an einem Bus löste am Montagmorgen einen mehr­stün­di­gen Einsatz der Feuerwehr und eines Spezialunternehmens im Stadtgebiet aus. 

Gegen 06:45 Uhr war auf der K10 in Höhe Barrenstein eine Leitung an einem Linienbus geplatzt, aus der in der Folge Getriebeöl auf die Fahrbahn lief. Der Busfahrer bemerkte den Defekt jedoch erst an der Bushaltestelle „Kleinfelderhof“ auf der Energiestraße in Höhe Gustorf /​Neuenhausen.

Dort stoppte er den Bus. Allerdings zog sich die Ölspur da schon durch die Grevenbroicher Stadtteile Barrenstein, Noithausen, Innenstadt und Neuenhausen.

Einsatzkräfte der Grevenbroicher Wehr streu­ten Gefahrenstellen ab und for­der­ten eine Fachfirma zur Unterstützung an, die die Fahrbahn mit Spezialgeräten rei­ni­gen konnte.

Ehrenamtler der Löscheinheit Stadtmitte fin­gen am defek­ten Bus wei­te­res Getriebeöl auf und sicher­ten die Abschleppmaßnahmen am Kleinfelderhof ab. Mit im Einsatz war, neben den haupt­amt­li­chen Kräften, auch die ehren­amt­li­che Löscheinheit Wevelinghoven.

Der Einsatz war für die Helferinnen und Helfer der Feuerwehr um 08:30 beendet.

(42 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)