Korschenbroich – Mehrzweckhalle wird wie­der fit gemacht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Eine gute Nachricht für die Sport- und Vereinsszene in Kleinenbroich: Mit 200.000 Euro aus Landesmitteln wer­den die sani­tä­ren Einrichtungen in der Mehrzweckhalle Am Hallenbad im kom­men­den Sommer auf den neus­ten Stand gebracht.

Die Zweifachsporthalle aus dem Baujahr 1973 wird durch den Schul- und Vereinssport genutzt. Knapp 1.200 Quadratmeter sind auf 38 Räume ver­teilt, rund die Hälfte davon nimmt die Sportfläche ein.

Die bei­den Sportbereiche sind in einem guten Zustand, aber die sani­tä­ren Einrichtungen stam­men teil­weise noch aus dem Baujahr und sind drin­gend erneue­rungs­be­dürf­tig“, weiß Michael Deprez, Leiter des Amtes für Gebäudewirtschaft und Klimaschutz. „Teils sind Armaturen nicht mehr funk­ti­ons­tüch­tig und Ersatzteile gibt es für diese Modelle aus den 1970er Jahren längst nicht mehr.

Aufgrund der vor­han­de­nen Fliesenschäden an Wänden und Böden ist es nur mit erheb­li­chem Reinigungsaufwand mög­lich, die Räume in einem hygie­nisch akzep­ta­blen Zustand zu halten.“

Das Geld stammt aus dem „Investitionspaket zur Förderung von Sportstätten“, ins­ge­samt 47 Millionen Euro steckt das das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW 2020 in die Erneuerung oder den Neubau von Sportstätten. Vor dem Hintergrund der Corona-​Pandemie ist es Ziel, Impulse für die Lebensqualität ohne Belastung der Haushalte vor Ort zu setzen.

Viele Projekte wur­den ange­mel­det und es ist gut, dass unser Antrag ange­nom­men wurde und wir einen Teil aus dem Fördertopf nach Kleinenbroich holen konn­ten.“ Projektbeauftragte im Rathaus ist Katja Hoeveler. Ihre Arbeit an die­ser Maßnahme soll bis zum Ende der kom­men­den Sommerferien abge­schlos­sen sein.

(51 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)