Taschendiebe im Kreisgebiet unter­wegs – Was tun, wenn Langfinger zuschlagen?

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss, Grevenbroich, Korschenbroich (ots) Auch am Mittwoch (18.11.) regis­trierte die Polizei in unter­schied­li­chen Städten des Rhein-​Kreises Neuss wie­der Taschendiebstähle.

Um kurz nach 13 Uhr, waren Täter in der Neusser Innenstadt unter­wegs. In einem Supermarkt an der Krefelder Straße stah­len sie einer Seniorin die Handtasche samt Bargeld, Bankkarte und per­sön­li­cher Papiere, die zuvor für nur einen kur­zen Augenblick unbe­ob­ach­tet am Rollator gehan­gen hatte.

Am glei­chen Tag, um kurz nach 11:30 Uhr, war ein Supermarkt an der Von-​Stauffenberg-​Straße in Grevenbroich Tatort eines Taschendiebstahls. Unbekannte Täter ent­wen­de­ten einer Kundin ihre schwarze Geldbörse aus der Einkaufstasche, die in einem klei­nen Einkaufswagen lag. Unbemerkt ent­ka­men sie anschlie­ßend mit Bargeld und der Krankenversicherungskarte ihres Opfers.

Auch in einem Supermarkt am Püllenweg in Korschenbroich-​Kleinenbroich fiel eine Kundin Taschendieben zum Opfer. Gegen 13 Uhr, hat­ten sich die Täter unbe­merkt an der im Einkaufswagen abge­stell­ten Fahrradkorb-​Tasche bedient. Der Diebstahl des Portemonnaies fiel kurz dar­auf an der Supermarktkasse auf. Doch da waren die Täter schon über alle Berge.

Die Diebstahlsopfer erstat­te­ten Anzeige bei der Polizei, die nun die Ermittlungen auf­ge­nom­men hat und neben mög­li­chem Beweismaterial auch Zeugen sucht, die gege­be­nen­falls wich­tige Hinweise auf Tatverdächtige geben kön­nen (Telefon 02131 300–0).

(57 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)