Nachtrag: Frau durch Ehemann schwer ver­letzt – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) In einer gemein­sa­men Pressemitteilung, am 16.10.2020 – 15:27 Uhr, teil­ten die Staatsanwaltschaft Düsseldorf und die Polizei mit, dass eine Mordkommission unter Leitung des Polizeipräsidiums Düsseldorf, wegen des Verdachts eines ver­such­ten Tötungsdeliktes ein­ge­rich­tet wurde.

Nach der­zei­ti­gen Erkenntnissen war eine 54-​jährige Neusserin offen­bar durch ihren 58-​jährigen Ehemann mit einem Messer ver­letzt wor­den und hatte schwere aber nicht lebens­be­droh­li­che Verletzungen erlitten.

Die Tat war am Freitagmorgen (16.10.), gegen 04:40 Uhr, in einem Mehrfamilienhaus im Neusser Dreikönigenviertel geschehen.

Polizisten nah­men den Tatverdächtigen fest. Inzwischen erließ ein Richter Untersuchungshaftbefehl gegen den Mann, der dar­auf­hin in eine Justizvollzugsanstalt gebracht wurde. Die Ermittlungen der Polizei auch zu den Hintergründen der Tat dau­ern der­zeit noch an.


Rhein-​Kreis Nachrichten – Klartext​-NE​.de – Unterstütze Sie bitte eine unab­hän­gige, lokale Berichterstattung.
Mit nur 6,- Euro monat­lich regel­mä­ßig haben Sie auch Zugang zu [+Premium]. Hier geht es weiter:

Bankkonto oder Kreditkarte über PayPal

(92 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)