Rhein-​Kreis Neuss: Ermittlungen über­füh­ren mut­maß­li­ches Einbrecher-​Duo

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Für nur 6,- Euro pro Monat haben Sie auch Zugang zu [+Premium]:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€25,00
€50,00
€99,00
Powered by

Grevenbroich, Rommerskirchen, Rhein-​Erft-​Kreis (ots) In der Nacht vom 7. auf den 8. September bra­chen bis dato unbe­kannte Täter in die Soccerhalle am Torfstecherweg in Grevenbroich-​Gustorf ein und stah­len elek­tro­ni­sche Geräte und Bargeld.

Im Rahmen von Ermittlungen konnte das Kriminalkommissariat 24 zwei Tatverdächtige aus dem Rhein-​Erft-​Kreis ermit­teln. Einer von ihnen stand bereits im Verdacht, in der Nacht vom 04. auf den 05. September einen Einbruch in ein Fitnesscenter an der Venloer Straße in Rommerskirchen began­gen zu haben.

Wegen des kon­kre­ten Verdachts erwirkte die Polizei Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnungen der bei­den 28- und 48-​jährigen Männer. Eine Vollstreckung der Beschlüsse folgte am Mittwoch (23.09.). Hierbei fan­den die Ermittler Tatwerkzeuge und eine große Menge an Diebesgut. Die Polizisten stell­ten unter ande­rem 12 Laptops, drei Beamer und meh­rere Router sicher. Es han­delte sich zum Teil um Beute aus drei wei­te­ren Einbrüchen in Gebäude eines gemein­nüt­zi­gen Vereins und der katho­li­schen Kirche, mit Tatorten im Rhein-​Erft-​Kreis.

Zudem wur­den diverse Betäubungsmittel und Waffen (Messer, Elektroschockgeräte) auf­ge­fun­den. Wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln und Verstößen gegen das Waffengesetz wur­den geson­derte Strafverfahren ein­ge­lei­tet. Die Ermittlungen dau­ern der­zeit noch an. Es wird geprüft, ob die bei­den Verdächtigen, die bereits in der Vergangenheit poli­zei­lich in Erscheinung getre­ten sind, noch für wei­tere Einbrüche als Täter in Betracht kom­men.

Bild Polizei: Sichergestellte Beute nach Einbrüchen
(95 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)