Ableser der Stadtwerke Meerbusch unterwegs

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



[sc name=„mee” ]Alle Kunden der Stadtwerke Meerbusch, die ihre Jahresabrechnung zum 30.09.2020 erhal­ten, bekom­men dem­nächst Besuch von den Stadtwerken. 

Servicemitarbeiter lesen die Gas‑, Wasser- und Stromzähler ab. Hierbei gilt ein spe­zi­el­les Corona-​Hygienekonzept für Kunden und Mitarbeiter. Alle drei Jahre ver­glei­chen die Stadtwerke die Selbstablesungen und teil­weise geschätzte Verbrauchsangaben ihrer Kunden mit den reel­len Verbräuchen.

Aneta Knebel, Leiterin Vertrieb und Kundenservice erläu­tert die Hintergründe: „Es geht uns um eine mög­lichst genaue Abrechnung im Interesse unse­rer Kunden. Der Großteil unse­rer Kunden liest Jahr für Jahr sehr sorg­fäl­tig ab und lie­fert uns bei der Selbstablesung sehr ver­läss­li­che Angaben. Trotzdem kann es immer mal wie­der vor­kom­men, dass man eine Ziffer ver­tauscht oder in der Zeile ver­rutscht. Mit der Ablesung durch unsere Fachkräfte ver­mei­den wir, dass sich Differenzen über die Jahre hin­weg ansam­meln, was hohe Nachzahlungen zur Folge haben kann.“ 
 
So steht bei allen Kunden der Stadtwerke Meerbusch, die ihre Jahresabrechnung zum 30.09.2020 erhal­ten, zwi­schen dem 31. August und 30. September 2020 ein Servicemitarbeiter vor der Tür, um die Gas‑, Wasser- und Stromzähler abzu­le­sen. Nicht betrof­fen sind die Kunden, die ihre Abrechnung im März 2020 erhal­ten haben bzw. am 31.12.2020 erhal­ten werden.
 
Dabei fin­den die Zählerablesungen pan­de­mie­be­dingt unter beson­de­ren Hygieneauflagen statt. Gesundheit von Kunden und Mitarbeitern haben auch bei den Ablesungen höchste Priorität. So des­in­fi­zie­ren sich die Mitarbeiter vor dem Betreten eines Haushaltes die Hände, nut­zen selbst­ver­ständ­lich einen Mund-​Nasen-​Schutz und ach­ten auf einen Mindestabstand von min­des­tens 1,50 Metern. Auch die Kunden wer­den gebe­ten, den Zugang zu den Zählern zu erleich­tern, um eine schnelle und rei­bungs­lose Ablesung zu ermöglichen. 
 
Sollten die Ableser nie­man­den antref­fen oder Kunden aus Vorsichtsgründen eine per­sön­li­che Ablesung ableh­nen, erhal­ten die Bewohner eine Anleitung zur Selbstablesung. Am ein­fachs­ten für den Kunden ist dabei die Übermittlung der Zählerstände per Smartphone oder Tablet. Dabei wer­den die Zählerstände abfo­to­gra­fiert und an kundenservice@stm-stw.de gesendet. 
 
Auch unter stadt​werke​-meer​busch​.de/​k​u​n​d​e​n​p​o​r​tal las­sen sich die Daten ohne viel Zeitaufwand erfas­sen. Die Stadtwerke Meerbusch bit­ten auf­grund wie­der anstei­gen­der Infektionszahlen im Moment von einer per­sön­li­chen Abgabe der Ablesedaten im Kundencenter abzu­se­hen. Stattdessen kön­nen die Daten tele­fo­nisch unter 02159/9137–333 dem Kundenservice mit­ge­teilt werden.
 
Folgende Ableser sind im Stadtgebiet unter­wegs: Herr Volker Schäfer und Herr Lothar Frey. Sie kön­nen sich durch einen Dienstausweis in Verbindung mit ihrem Personalausweis aus­wei­sen. Die stm emp­feh­len Dienstausweis und Personalausweis sorg­fäl­tig mit­ein­an­der zu vergleichen.
 

v.l. Volker Schäfer und Lothar Frey lesen im Auftrag der Stadtwerke von Ende August bis Ende September die Zähler ab. Foto: Stadtwerke Meerbusch)
(173 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)