Meerbusch – Eichendorffsiedlung Lank-​Latum: Erster Leuchtturmspielplatz eröffnet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



[sc name=„mee” ]Funkelnde Kinderaugen und strah­lende Gesichter bei Eltern und Großeltern- die gab es am Donnerstag, 20. August, bei der Eröffnung des ers­ten Leuchtturmspielplatzes an der Eichendorffstraße in Lank-Latum.

Leuchturmspielplatz des­halb, weil er sich abhe­ben soll von den klas­si­schen Spielplätzen und weil Eltern und Kinder auch aus ande­ren Stadtteilen ange­lockt wer­den sol­len“, sagt Bürgermeisterin Angelika Mielke-​Westerlage. Sie zeigt sich begeis­tert von der Gestaltung des Spielplatzes und ist sich sicher, dass er von der Nachbarschaft gut ange­nom­men wird.

Im Mai ver­gan­ge­nen Jahres hat­ten das Jugend- und Grünflächenamt der Stadt Meerbusch und das Stuttgarter Planungsbüro „Kukuk Freiflug“, dass deutsch­land­weit moderne Spielplätze gestal­tet, Anwohner der Eichendorffsiedlung auf­ge­ru­fen, sich an der an der Gestaltung des Platzes zu betei­li­gen. Rund 30 Eltern, Kinder und Großeltern waren dem Aufruf gefolgt und sam­mel­ten gemein­sam bei einem Workshop Ideen.

Es wäre schön, wenn es hier sowohl für kleine als auch große Kinder etwas geben würde“, sagte damals Andrea Jach, Anwohnerin der Eichendorffstraße. Besonders hoch im Kurs waren ein Wasser- und Matschbereich, Reckstangen, ein Klettergerüst, eine Bobbycar-​Rennstrecke und eine Seilbahn. „All das konn­ten wir tat­säch­lich rea­li­sie­ren. Das heißt, die Eltern fin­den die Wünsche, die sie im ver­gan­ge­nen Jahr geäu­ßert haben, jetzt hier vor Ort auch wie­der“, freut sich Michael Betsch, Fachbereichsleiter „Grünflächen“ bei der Stadt Meerbusch.

Darüber hin­aus haben wir einen Kleinkinderbereich mit Rutsche und eine Nestschaukel. Angelegt wurde der Spielplatz zum gro­ßen Teil von unse­ren Auszubildenden des Garten- und Landschaftsbau, was mich per­sön­lich sehr stolz macht“, so Betsch wei­ter. Als nächs­tes folgt die Bepflanzung des Spielplatzes- auch da ist die Nachbarschaft ein­ge­la­den, tat­kräf­tig zu unterstützen.

Insgesamt 130.000 Euro sind für die Umgestaltung des rund 1.000 Quadratmeter gro­ßen Platzes im Rahmen des städ­ti­schen Spielplatzkonzeptes zur Verfügung gestellt wor­den. Der Lanker Leuchtturmspielplatz ist der erste von ins­ge­samt vier die­ser Spielplätze, die nach und nach in Büderich, Osterath und Strümp ent­ste­hen sollen.

Der Standort an der Eichendorffstraße war von der Verwaltung aus­ge­sucht wor­den, weil er zen­tral in der Siedlung gele­gen ist und von den Anwohnern stark fre­quen­tiert wird. Bereits in der Vergangenheit hatte sich die Nachbarschaft um den Spielplatz und des­sen Pflege gekümmert.

(94 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)