Rhein-​Kreis Neuss – Corona-​Tests für Reiserückkehrer, Lehrer und Kita-​Mitarbeiter beim Arzt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Rhein-​Kreis Neuss – Reiserückkehrer aus dem Ausland, Lehrer und Mitarbeiter von Kindertageseinrichtungen sol­len sich für prä­ven­tive Corona-​Tests zunächst an ihren Arzt wen­den.

Dies haben Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke, Dr. Gerhard Steiner, Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung im Rhein-​Kreis Neuss, und Amtsarzt Dr. Michael Dörr ver­ein­bart. Dabei wird gebe­ten, sich zunächst tele­fo­nisch bei dem jewei­li­gen Arzt zu mel­den und nicht ohne Termin in die Praxis zu fah­ren.

Die Ärzte füh­ren die Testung dann ent­we­der sel­ber durch oder ver­mit­teln einen Termin in den Teststellen in Grevenbroich und Neuss, die die kas­sen­ärzt­li­che Vereinigung mit Unterstützung des Rhein-​Kreises Neuss, der Städte Neuss und Grevenbroich sowie des Deutschen Roten Kreuzes betreibt. Zudem sind für Flugreisende bei der Ankunft auch Testungen an den Flughäfen mög­lich.

Wer Kontakt zu einem Infizierten hatte oder Symptome einer Erkrankung mit dem Coronavirus bemerkt, soll sich bei der Hotline des Kreis-​Gesundheitsamtes mel­den. Diese ist unter der Telefonnummer 02181/​601‑7777 mon­tags bis frei­tags von 8 – 18 Uhr und am Wochenende von 10 – 14 Uhr erreich­bar.

Alle Reiserückkehrer aus dem Ausland kön­nen sich inner­halb von 72 Stunden nach ihrer Rückkehr kos­ten­frei auf eine Infektion mit dem Coronavirus tes­ten las­sen. Für Rückkehrer aus Risikogebieten ist der Test ab dem 8. August ver­pflich­tend. Die Kosten wer­den von der Krankenversicherung getra­gen. Bei der Testung muss ein Nachweis, bei­spiels­weise eine Hotelrechnung, über den Auslandsaufenthalt erbracht wer­den.

Lehrer und Mitarbeiter von Kindertagesstätten kön­nen sich im wöchent­li­chen Rhythmus kos­ten­frei tes­ten las­sen. Bei der Testung muss ein Nachweis über die Tätigkeit vor­ge­legt wer­den (z. B. Bescheinigung des Arbeitgebers/​Dienstherrn). Bei Mitarbeitern von Kindertagesstätten erfolgt die Testung in gera­den Kalenderwochen, bei Lehrern in unge­ra­den.

Wir ste­hen im Rhein-​Kreis Neuss gut da und bauen unser funk­tio­nie­ren­des System in der Zusammenarbeit zwi­schen den Ärzten und dem Kreis-​Gesundheitsamt wei­ter aus“, so Dr. Steiner.

Auch Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke ist froh über die gute Kooperation: „Mein Dank gilt allen Ärzten, die sich hier­mit mit gro­ßem Engagement ein­brin­gen und so ermög­li­chen, dass mög­lichst viele Corona-​Tests durch­ge­führt wer­den kön­nen. Gleichzeitig kön­nen wir in den Teststellen dann gewähr­leis­ten, dass alle begrün­de­ten Verdachtsfälle zeit­nah getes­tet wer­den.“ Die wie­der zuneh­men­den Infektionszahlen sowie die deut­lich höhere Zahl an Kontaktpersonen je Infiziertem haben zu einem star­ken Anstieg der Testungen geführt.

(943 Ansichten gesamt, 4 Leser heute)