Jüchen – Ansteckungsgefahr durch Coronaviren bekämp­fen – Lob für tat­kräf­ti­ges Engagement

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Im Rahmen der Schulmail Nr. 15 wur­den den Kommunen durch die Bezirksregierung Hygienemaßnahmen auf­er­legt, die vor und nach Aufnahme des Schulbetriebs erfor­der­lich sind, um die Ansteckungsgefahr durch Coronaviren zu bekämpfen.

Nachdem in einem ers­ten Schritt die Abschlussklassen der wei­ter­füh­ren­den Schulen den Schulbetrieb wie­der­auf­ge­nom­men haben, wer­den am 04.05. alle Abschlussklassen an die Schulen zurückkehren.

Um die gefor­der­ten Hygieneregeln in allen Schulen im Stadtgebiet ein­zu­hal­ten, ist es erfor­der­lich, alle Kontaktflächen, wie z.B. Geländer, Lichtschalter, Türklinken und Tische mit Flächendesinfektionsmittel, eben­falls auch im lau­fen­den Schulbetrieb, tur­nus­mä­ßig zu reinigen.

Unterstützt wer­den die Hausmeister bei ihren täg­li­chen Hygienearbeiten durch Erzieherinnen und Mitarbeiterinnen aus allen städ­ti­schen Kindertagesstätten, die sich frei­wil­lig für diese wich­tige Aufgabe zur Verfügung gestellt haben.

Mein ganz beson­de­rer Dank gilt allen Mitarbeiterinnen aus den Kindertagesstätten, die hel­fen, in unse­ren Schulen die Hygieneregeln umzu­set­zen, um so der Corona-​Pandemie ent­ge­gen­zu­wir­ken. Eine wich­tige Unterstützung für die Schulen, die letzt­lich unse­ren Schülern zu Gute kommt.“, so Bürgermeister Harald Zillikens.

(60 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)