Weitere Baumfällungen im Stadtgebiet sind nötig

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – In den kom­men­den Wochen müs­sen im Stadtgebiet Dormagens wei­tere Bäume gefällt werden. 

Sie sind von Pilz befal­len, haben die Rußrindenkrankheit oder sind bereits wegen der enor­men Hitze und Trockenheit der ver­gan­ge­nen bei­den Sommer abge­stor­ben. Da es zu Stammbrüchen oder sogar zum Umstürzen der Bäume kom­men kann, müs­sen die Bäume aus Sicherheitsgründen ent­fernt werden.

Daher wurde eine Forstfirma beauf­tragt, die not­wen­di­gen Baumfällungen kurz­fris­tig durch­zu­füh­ren. Unter ande­rem betrifft das Bäume am Spielplatz Claudiusstraße in Hackenbroich und am Lärmschutzwall an der K 18, am Lärmschutzwall Am wei­ßen Stein in Stürzelberg, an den Windschutzanlagen in Straberg, an der Kleingartenanlage in Horrem und im „Beethovenquartier“. Zudem sind wei­tere ein­zelne Bäume im Stadtgebiet betroffen.

Die Stadt Dormagen weist dar­auf hin, dass die Baumfällungen an der Ecke Nettergasse/​Hardenbergstraße nicht im Auftrag der Stadt durch­ge­führt wurden.

Im Zuge der Arbeiten kann es in den kom­men­den Wochen zu kurz­fris­ti­gen Verkehrsbehinderungen und ein­ge­schränk­ten Nutzungsmöglichkeiten von Wegen kommen.

Soweit es an den Standorten mög­lich und sinn­voll ist, sol­len neue Bäume gepflanzt werden.

(66 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)