Wohnungseinbrüche in Neuss und Kaarst – Sicherungstechnik ver­hin­dert zwei Tatvollendungen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Neuss, Kaarst (ots) In Neuss-​Rosellen, an der Sankt-​Peter-​Straße, dran­gen unbe­kannte Tageswohnungseinbrecher am Montag (10.02.), zwi­schen 10:30 Uhr und 12:35 Uhr, in ein Zweifamilienhaus ein.

Hebelspuren an der Terrassentür konn­ten gesi­chert wer­den und zeu­gen von der Arbeitsweise der Täter. Teile des Mobiliars wur­den durch­sucht. Dabei fiel den Tätern unter ande­rem ein IPad in die Hände.

Ein „auf Kipp” ste­hen­des Fenster nutz­ten unbe­kannte Wohnungseinbrecher auf dem Türkisweg in Kaarst-​Holzbüttgen. Am Montagabend (10.02.), zwi­schen 18:30 Uhr und 22:45 Uhr, gelan­gen sie auf die­sem Weg in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses. Bei der Suche nach Beute fiel den Einbrechern etwas Bargeld in die Hände.

Zwei auf­grund von tech­ni­schen Sicherungen geschei­terte Wohnungseinbrüche ver­zeich­nete die Kriminalpolizei in Kaarst-​Büttgen. Am Sonntag (09.02.), in der Zeit von 12:00 Uhr bis 16:00 Uhr, war ein Einfamilienhaus an der Duisburger Straße das Ziel von Einbrechern, zwi­schen Sonntag (09.02.), 18:00 Uhr, und Montag (10.02.), 06:00 Uhr, ein Reihenhaus am Grünewaldplatz. In bei­den Fällen ver­hin­derte der Einbau ein­bruchs­hem­men­der Technik an Fenster und Türen, dass die Täter nicht in die betrof­fe­nen Häuser ein­stei­gen konn­ten.

Die Kriminalpolizei hat in allen Fällen die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Die Spurenauswertung dau­ert an.

Kostenlose Beratung, wie man mit tech­ni­schen Sicherungen Einbrechern sprich­wört­lich einen „Riegel vor­schiebt” bie­ten die Experten der Polizei im Rhein-​Kreis Neuss inter­es­sier­ten Wohnungsinhabern an. Nähere Informationen fin­den Sie auf der Homepage der Polizei (https://​rhein​-kreis​-neuss​.poli​zei​.nrw).

Am Mittwoch, dem 26.02.2020, um 18 Uhr, fin­det ein Vortrag in der Beratungsstelle an der Jülicher Landstraße 178, in Neuss, statt. Dieser dau­ert etwa 90 Minuten. Eine Anmeldung unter 02131 300–0 ist erfor­der­lich.

(88 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)