Wohnungseinbrüche beschäf­ti­gen die Kriminalpolizei

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss (ots) Meerbusch: Am Samstag (14.12.), zwi­schen 19:25 Uhr und 22:30 Uhr, öff­ne­ten Unbekannte gewalt­sam die Terrassentür eines Einfamilienhauses an der Hildegundisallee in Büderich. Die Einbrecher erbeu­te­ten Schmuck.

Neuss: Durch Aufhebeln der Terrassentür gelang­ten Unbekannte am Samstag (14.12.), zwi­schen 16:20 Uhr und 21:40 Uhr, in die Räumlichkeiten einer Doppelhaushälfte an der Viersener Straße. Nach ers­ten Erkenntnissen fiel den Tätern Bargeld und Schmuck in die Hände. Durch Aufbrechen eines Fensters gelang­ten Unbekannte in der Nacht zum Samstag (14.12.) in ein Einfamilienhaus an der Parkstraße. Über Diebesgut lie­gen keine Erkenntnisse vor. Tageswohnungseinbrecher such­ten sich am Samstagmorgen (14.12.) eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Euskirchener Straße (Erfttal) als Ziel aus. Sie drück­ten gewalt­sam die Wohnungstür ein und ent­wen­de­ten Bargeld.

Rommerskirchen: Zu einem Wohnungseinbruch kam es am Samstag (14.12.) in Deelen. Zwischen 07:00 Uhr und 16:45 Uhr, hat­ten Unbekannte die Terrassentür eines Einfamilienhauses an der Straße „An den Linden” auf­ge­bro­chen. Sie ent­ka­men mit Bargeld.

Kaarst: Am Samstagnachmittag (14.12.) dran­gen Unbekannte in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Blücherstraße ein. Zuvor waren die Einbrecher auf den Balkon geklet­tert und hat­ten dann die Terrassentür auf­ge­he­belt. Sie erbeu­te­ten unter ande­rem Schmuckgegenstände.

In allen Fällen hat das Fachkommissariat der Kriminalpolizei in Neuss die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Hinweise wer­den unter der Telefonnummer 02131 300–0 ent­ge­gen genommen.

(107 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)