Domagen: Mutmaßlich jugend­li­che Einbrecher auf fri­scher Tat gestellt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen (ots) Am Mittwochnachmittag (11.12.) stie­gen zwei junge Männer in ein Haus „Am Martinskirchweg” ein, um dort offen­bar Schmuck und Bargeld zu stehlen. 

Was sie nicht ahn­ten: Ihre Tat geschah unter den Augen der Hauseigentümer, denn diese hat­ten tech­nisch vor­ge­sorgt und eine Videoüberwachung instal­liert. So konnte unmit­tel­bar die Polizei ver­stän­digt wer­den, die um kurz vor 16 Uhr mit meh­re­ren Streifenwagen zum Tatort eilte und dort tat­säch­lich zwei Verdächtige im Garten antraf und nach kur­zer Verfolgung fest­nahm. Bei den jun­gen Männern fan­den die Beamten Schmuck, Bargeld und typi­sche Einbruchswerkzeuge.

Die nach eige­nen Angaben 14 und 16 Jahre alten Festgenommenen haben nach der­zei­ti­gen Erkenntnissen kei­nen fes­ten Wohnsitz in Deutschland. Einer der bei­den war bereits in der Vergangenheit mit ähn­li­chen Taten auf­ge­fal­len. Sie wur­den am Donnerstag (12.12.) einem Richter vor­ge­führt der Untersuchungshaft anordnete.

Die poli­zei­li­chen Ermittlungen dau­ern der­weil noch an. Die Kripo konnte noch nicht alle sicher­ge­stell­ten Schmuckstücke zwei­fels­frei zuord­nen und ver­öf­fent­licht des­halb ein Bild mut­maß­li­cher Beute. Wer Hinweise zur Herkunft des abge­bil­de­ten Anhängers (gold­far­ben mit geschlif­fe­nem kla­ren Stein) geben kann, mel­det sich bitte unter der Telefonnummer 02131 300–0 beim zustän­di­gen Kriminalkommissariat 14.

Wer kann Angaben zum Eigentümer des Anhängers machen? Foto: Polizei Rhein-​Kreis Neuss
(80 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)