Neuss: Fehlalarm des Sirenen-​Netzes im Stadtgebiet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Um 20.42 Uhr war ges­tern Abend im Stadtgebiet Neuss ein Sirenen-​Warnton zu hören. Dieser dau­erte bis etwa 21.50 Uhr an und ließ sich nicht abstellen.

Zu hören war ein immer wie­der fol­gen­der ein­mi­nü­ti­ger auf- und abschwel­len­der Ton. Es han­delte sich dabei defi­ni­tiv um eine Fehlauslösung des im Aufbau befind­li­chen Sirenen-​Netzwerks. Stand heute (18. November 2019) sind offen­bar meh­rere, nicht genau zu loka­li­sie­rende Sirenen im Raum Innenstadt aus­ge­löst wor­den, ohne dass dies beab­sich­tigt war.

Die mit dem Sirenen-​Aufbau von der Stadt beauf­tragte Firma, kann aktu­ell noch nicht abschlie­ßend beant­wor­ten, warum es zu die­ser Fehlauslösung gekom­men ist. Ebenso, warum sich die Sirenen nicht sofort abstel­len lie­ßen. Alle inner­städ­ti­schen Sirenen wur­den daher in der ver­gan­ge­nen Nacht vor­sorg­lich manu­ell abgeschaltet.

Die Feuerwehr Neuss und die Stadtverwaltung hat­ten ges­tern Abend unver­züg­lich in den sozia­len Netzwerken – auf Facebook, Twitter und Instagram – über den Fehlalarm infor­miert. Ebenfalls wur­den die Medien per Presseportal über den Fehlalarm infor­miert, die dann umge­hend dar­über berichteten.

Auch über die Warn-​Apps NINA und KatWarn, die die Stadt Neuss noch mal allen Neusser Bürgerinnen und Bürgern ans Herz legen möchte, wurde zeit­nah über die Fehlauslösung informiert.

Die Stadt Neuss, die Leitstelle des Rhein-​Kreises Neuss und die aus­füh­rende Firma für das neue Sirenennetzwerk arbei­ten nun bei der Suche nach der Ursache eng zusam­men. Die Sirenenstationen wer­den aktu­ell aus­ge­wer­tet. Sobald die Ursache fest­steht, wer­den die Bevölkerung und die Medien umge­hend und umfas­send informiert.

(186 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)