Neuss: SPD Stadtmitte bei Suche nach neuer Parteiführung beteiligt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Erstmals seit 1993 kön­nen alle Mitglieder der SPD über ihre neue Parteiführung abstim­men. Hierfür fin­den im gan­zen Bundesgebiet über 20 Vorstellungsrunden mit den Kandidatenteams statt. 

Der Vorstand der SPD Stadtmitte ist am ver­gan­ge­nen Sonntag fast voll­stän­dig zur Vorstellung der Kandidatenteams in die Duisburger Mercatorhalle gefah­ren. Denn die SPD im Rhein-​Kreis Neuss hatte für ihre Mitglieder eine gemein­same Fahrt orga­ni­siert. Ein vol­ler Bus mit 45 SPD Mitgliedern aus dem Rhein-​Kreis Neuss fuhr nach Duisburg. Die 7 Teams, die immer aus einer Frau und einem Mann bestehen, stell­ten sich in einer Vorstellungsrunde und anschlie­ßen­der Fragestunde den über 1.000 ange­reis­ten SPD-​Mitgliedern vom Niederrhein.

Jeder konnte sich jeder ein gutes Bild von den Kandidatinnen und Kandidaten machen“, erklärt der Ortsvereinsvorsitzende Daniel Handel. Er lobte die leben­dige Debatte und den fai­ren Umgang der Kandidaten. „Insgesamt wur­den über 40 Fragen an die 7 Teams gestellt“, so Handel wei­ter. Für den Parteivorsitz kan­di­die­ren pro­mi­nente Sozialdemokraten wie Bundesfinanzminister Scholz, der Bundestagsabgeordnete und Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach, der ehe­ma­lige NRW-​Finanzminister Norbert Walter-​Borjans oder Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius. Im Rheinland weni­ger bekannt sind sicher die säch­si­sche Integrationsministerin Petra Köpping oder die bei­den weib­li­chen baden-​württembergischen Bundestagsabgeordneten Saskia Esken und Nina Scheer.

SPD Mitgliedern aus Neuss. Foto: SPD

Mit Sascha Karbowiak und Daniel Rinkert nah­men auch die Vorsitzenden der SPD Neuss und der SPD im Rhein-​Kreis Neuss an der Fahrt teil. „Die Veranstaltung hat gezeigt, dass die inhalt­li­che Neuaufstellung auf Bundesebene gelin­gen kann“, so Rinkert und Karbowiak. Wichtig ist den bei­den Vorsitzenden, dass das sieg­rei­che Kandidatenteam am Ende von allen Mitbewerbern unter­stützt wird. „Das Format war eine tolle Gelegenheit, um die bei­den künf­ti­gen Parteivorsitzenden per­sön­lich ken­nen zu ler­nen – und jetzt ent­schei­den unsere Mitglieder“, so Vorstandsmitglied Juliana Conti.

Die SPD Stadtmitte wird ihre Mitglieder über die gewon­ne­nen Erkenntnisse infor­mie­ren und hofft auf eine mög­lichst hohe Wahlbeteiligung. Denn zum ers­ten Mal in ihrer über 150-​jährigen Geschichte kön­nen alle SPD-​Mitglieder auf einem ein­fa­chen Weg „digi­tal“ über ihre neuen Vorsitzenden abstimmen.

(63 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)