Neuss: Jahnstadion – Modernisierungsarbeiten – Beeinträchtigungen im Sportbetrieb

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Die Modernisierungsarbeiten von Fußball- und Leichtathletikbereich im Jahnstadion lau­fen seit Anfang Juli 2019. 

Fünf Firmen aus den Gewerken Garten- und Landschaftsbau, Beleuchtungs‑, Bewässerungsund Einfriedungsarbeiten sowie Kunstrasen- und Kunststoffarbeiten wer­den die Arbeiten aus­füh­ren. Der Sportausschuss und Rat hat­ten im Haushalt 2018 ins­ge­samt 1,4 Million Euro für Modernisierungsmaßnahmen in den Bereichen Hauptkampfbahn/​Fußballplätze sowie Hockey bereit­ge­stellt, davon 900.000 EUR für Stadion Jahnstraße Kunstrasenplatz und 500.000 für Sportstätteninfrastruktur.

Davon waren 1,15 Million Euro für Maßnahmen im Bereich Hauptkampfbahn/​Fußballplätze und 250.000 Euro für Maßnahmen im Bereich Hockey vor­ge­se­hen. Diese 1,15 Million Euro sind für fol­gende Maßnahmen vor­ge­se­hen: Im Bereich Hauptkampfbahn/​Fußballplätze wird das west­li­che Tennen-​Großspielfeld in einen Kunstrasenplatz umge­wan­delt. Rundlaufstrecken von 1.100 und 600 Metern Länge mit Beleuchtung im Stadiongelände wer­den geschaf­fen, eine Calisthenics-​Anlage wird errich­tet, die Weit- und Dreisprunganlage wird zu einer 100 Meter Kunststofflaufbahn mit vier Einzelbahnen und Weitsprunggrube umge­baut, eine Kugelstoßanlage neu­ge­baut und das öst­li­che Kurvensegment mit Kunststoffbelag für Hochsprung und Speerwurf wird ausgebaut.

Wie geplant haben die Bauarbeiten Anfang Juli begon­nen und sol­len zumin­dest in den über­wie­gen­den Teilen (zum Beispiel die Umwandlung des Tennenplatzes in ein Kunstrasenfeld und der Umbau der Weit- und Dreisprunganlage) im Zeitraum bis Ende Oktober 2019 abge­schlos­sen sein.

Während der Umbauphase ist mit Beeinträchtigungen im Sportbetrieb zu rech­nen, aller­dings kön­nen ein Tennen- sowie der Rasenplatz über­wie­gend benutzt werden.

(51 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)