Rhein‐​Kreis Neuss: Startschuss für Regionales Bildungsnetzwerk – Ministerin und Landrat unter­zeich­nen Kooperationsvertrag

Rhein‐​Kreis Neuss – Ein Regionales Bildungsnetzwerk soll ab dem 1. August die Bildungs‐ und Beratungssysteme für Kinder und Jugendliche im Rhein‐​Kreis Neuss bes­ser ver­zah­nen.

Die Kooperationsvereinbarung zur Gründung des Netzwerkes haben NRW‐​Bildungsministerin Yvonne Gebauer und Landrat Hans‐​Jürgen Petrauschke im Kreishaus Neuss unter­schrie­ben.

Das Regionale Bildungsnetzwerk soll alle Akteure der Bildungslandschaft im Rhein‐​Kreis Neuss ein­bin­den und einen Beitrag zu einer best­mög­li­chen Bildung für alle Kinder und Jugendlichen leis­ten“, betont Petrauschke das gemein­same Ziel. „Bildung ist der Schlüssel für eine beruf­li­che Ausbildung und ein selbst­be­stimm­tes Leben. Mein Ziel ist, dass alle Kinder und Jugendliche eine Berufsausbildung oder ein Studium abschlie­ßen“, so der Landrat.

Ministerin Gebauer erklärte: „Beste Bildung gelingt, wenn alle Akteure an einem Strang zie­hen. Im Regionalen Bildungsnetzwerk wol­len wir gemein­sam mit dem Kreis und den Kommunen daran arbei­ten, allen Schülerinnen und Schülern vor Ort attrak­tive Bildungsangebote zu machen. Einen Schwerpunkt legen wir dabei auf die Zusammenarbeit von Schule und außer­schu­li­schen Partnern.“

Ziel der Kooperationspartner ist, mit dem Regionalen Bildungsnetzwerk eine best­mög­li­che indi­vi­du­elle Förderung von Kindern und Jugendlichen sicher­zu­stel­len. Hierzu sol­len vor­han­dene Personal‐ und Sachressourcen opti­mal ein­ge­setzt und die Vernetzung der Bildungspartner in Zusammenarbeit mit den Kommunen im Rhein‐​Kreis Neuss inten­si­viert wer­den. Vorhandenen Kooperations‐ und Vernetzungsstrukturen wer­den dabei berück­sich­tigt und inte­griert. Die bis­he­ri­gen Zuständigkeiten und Verantwortungsbereiche des Landes, des Kreises sowie der Kommunen blei­ben erhal­ten.

Das Regionale Bildungsnetzwerk soll Strategien zur Verbesserung der indi­vi­du­el­len Förderung aller Schülerinnen und Schüler erar­bei­ten. Dabei wird der Übergang von der Kindertageseinrichtung zur Grundschule ebenso in den Fokus genom­men wie die qua­li­ta­tive Weiterentwicklung und der Ausbau von Ganztags‐ und Betreuungsangeboten oder die Abstimmung der Schulentwicklungsplanung der Schulträger. Auch das Lernen und Lehren in der digi­ta­len Welt soll wei­ter­ent­wi­ckelt wer­den.

Die per­so­nelle und sach­li­che Ausstattung der Geschäftsstelle des Netzwerkes wird durch den Rhein‐​Kreis Neuss mit 1,5 Personalstellen sicher­ge­stellt. Das Land stellt zusätz­lich eine Stelle für päd­ago­gi­sches Personal zur Verfügung.

Begleitet wird das Regionale Bildungsnetzwerk durch die Regionale Bildungskonferenz und einen Lenkungskreis, die sich zusam­men­set­zen aus Vertretern und Vertreterinnen von Schulen, Schulträgern, Schulaufsicht sowie Bildungseinrichtungen und -insti­tu­tio­nen. Es ist das 51. Netzwerk sei­ner Art in Nordrhein‐​Westfalen.

Das Regionale Bildungsnetzwerk wird die Bildungslandschaft im Rhein‐​Kreis Neuss berei­chern. Wir erhö­hen im Zusammenspiel aller Akteure die Qualität der Bildung und ver­bes­sern die Zukunftschancen jun­ger Menschen“, sind sich Gebauer und Petrauschke einig.

(8 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*