Kaarst: Schützenfest – Busse fah­ren Umleitung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Ab kom­men­den Samstag, den 15. Juni, bis Dienstag, den 18. Juni, fin­det in Kaarst das dies­jäh­rige Schützenfest statt. Während der Schützenumzüge fah­ren die Linien 851 und 852 einen geän­der­ten Linienweg.

Die bei­den Buslinien fah­ren fol­gende Umleitungsstrecken:

Die 851 biegt nach der Haltestelle Adenauerallee rechts in die Niederdonkerstraße und fährt von dort wei­ter über die Osterrather Straße, Giemestraße, Friedenstraße und hier wei­ter auf dem regu­lä­ren Linienweg. In die Gegenrichtung gilt die Umleitungsstrecke ent­spre­chend umgekehrt.

Die Linie 852 fährt eben­falls nach der Haltestelle Adenauerallee in die Niederdonker Straße, Osterrather Straße und wei­ter auf der Giemesstraße. Von dort fährt sie wei­ter über Martinusstraße, Büttgener Straße, Erftstraße bis zum Kreisverkehr Lange Hecke und hier ab da auf dem regu­lä­ren Linienweg. In die Gegenrichtung gilt die Umleitungsstrecke ent­spre­chend umge­kehrt. Je nach Zugweg der Schützen muss die Umleitungsstrecke even­tu­ell kurz­fris­tig ange­passt wer­den. Dann führt die Umleitung über die Girmeskreuzstraße, Oststraße und wei­ter zur Langen Hecke.

Die Haltestellen Rathaus und Maubisstraße kön­nen wäh­rend der Umzüge in beide Fahrtrichtungen nicht ange­fah­ren wer­den. Je nach Zugweg kann der Haltepunkt Neusser Straße eben­falls nicht bedient werden.

Als Ersatzhaltestellen wer­den alle Haltepunkte auf der der Umleitungsstrecke ange­fah­ren. Die Stadtwerke Neuss bit­ten die Fahrgäste, einen län­ge­ren Fußweg für ihre per­sön­li­che Fahrplanung zu berücksichtigen.

(344 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)