Grevenbroich: Feuerwehreinsatz nach Brand in Elsener Kirche

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – (Feuerwehr Grevenbroich) Ein Feuer in der Kirche St. Stephanus im Ortsteil Elsen sorgte am gest­ri­gen Montagnachmittag für Aufsehen. 

Ein Kirchenbesucher hatte gegen 16.05 Uhr beim Besuch des Gotteshauses eine bren­nende Sitzbank samt Polster bemerkt. Beim Eintreffen der Feuerwehr war das Feuer wei­test­ge­hend gelöscht. „Der Kirchenbesucher hatte das bren­nende Polster bereits nach drau­ßen getra­gen“, berich­tet Einsatzleiter Michael Wolff.

Dennoch stell­ten die Florianer eine starke Verrauchung in der Kirche fest. Mittels drei Hochdrucklüftern wurde das Gotteshaus belüf­tet. Zudem wur­den das gesamte Gebäude und der Glockenturm auf wei­tere Brandstellen kon­trol­liert. Hier konn­ten die ein­ge­setz­ten Kräfte aller­dings schnell Entwarnung geben. Das Feuer hatte sich ledig­lich auf den Bereich einer Sitzbank aus­ge­brei­tet. „Der Schaden konnte durch das schnelle Eingreifen des Passanten und die zügige Alarmierung der Feuerwehr gering­ge­hal­ten wer­den“, sagt Wolff.

Im Einsatz waren 29 Kräfte der Hauptamtlichen Wache und der Löscheinheiten Stadtmitte, Gustorf-​Gindorf und Hemmerden. Die Kräfte der Einheit Wevelinghoven stell­ten für die Dauer der Maßnahmen den Grundschutz für das Stadtgebiet sicher. Der Einsatz konnte um 17.45 Ihr been­det wer­den. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Fotos/​Video hier

(182 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)