A57: Inbetriebnahme von Zuflussregelungsanlagen bei Dormagen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – (straßen.nrw) Die Straßen.NRW-Verkehrszentrale nimmt am Mittwoch (12.9.) drei wei­tere Zuflussregelungsanlagen in Betrieb. Die Anlagen befin­den sich auf der A57 in der Anschlussstelle Dormagen, Fahrtrichtung Nord und Süd. In den dar­auf­fol­gen­den Tagen wer­den die Laufzeiten der Anlagen optimiert.

Ziel und Zweck der Anlagen ist es, auf die Autobahn auf­fah­rende Fahrzeugpulks in Einzelfahrzeuge auf­zu­tei­len, um den Verkehr auf der Autobahn im Fluss zu hal­ten. In Abhängigkeit von der Verkehrssituation besteht für jeweils ein oder zwei Fahrzeuge die Möglichkeit aufzufahren.

Dabei wer­den die Anlagen immer dann akti­viert, wenn das Verkehrsaufkommen auf der Autobahn zunimmt und gleich­zei­tig viele Fahrzeuge in der Rampe der Anschlussstelle auf­fah­ren wol­len. Reduziert sich das Verkehrsaufkommen wie­der, schal­tet sich die Anlage ab.

(141 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)