Neuss: Bombenentschärfung heute mor­gen im Hafen – S‐​Bahn, Buslinie betrof­fen

Neuss – Eine weitere Zehn-Zentner schwere amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist heute am frühen Morgen auf einem Gelände des Essity Werk SCA Neuss an der Floßhafenstraße in rund 6,5 Meter Tiefe gefunden worden.

Die Bombe wird noch heute morgen ab etwa zehn Uhr von Mitarbeitern des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Düsseldorf entschärft. Direkt betroffen sind mehrere Hafen-Terminals und dort angesiedelte Betriebe. Die Polizei wird morgen früh gemeinsam mit dem Ordnungsamt und dem Amt für Verkehrsangelegenheiten ab 9.15 Uhr die Zufahrten sperren.

Davon betroffen sind insbesondere der Willy-Brandt-Ring (wird ab Auffahrt Düsseldorfer Straße, bzw. Hammer Landstraße vollständig gesperrt), die Floßhafen-, Tilsiter- und Königsberger-Straße.

Anwohner gibt es in dem engeren Gefahrenbereich von 300 beziehungsweise 700 Metern um die Fundstelle nicht. Die Bombenentschärfung hat auch Auswirkungen auf den ÖPNV, so wird die S-Bahnstrecke Düsseldorf – Neuss während der Entschärfung (ab etwa 9.55 Uhr) unterbrochen und die S-Bahn-Haltestelle Neuss-Rheinparkcenter (bereits ab 9.30 Uhr) nicht mehr angefahren.

Die Buslinie 842 wird ab 9.30 Uhr nicht mehr die S-Bahn-Haltestelle Neuss-Rheinparkcenter anfahren und stattdessen vom Rheinparkcenter kommend, links auf die Hammer Landstraße abbiegen. Nach der Entschärfung der Bombe werden die Anlieger informiert; Bürgerinnen und Bürger werden gebeten auch hör- und sehbehinderte Nachbarn und Personen mit schlechten Sprachkenntnissen zu informieren.

Für Bürgerinnen und Bürger, die noch weitere Fragen zur Bombenentschärfung haben, hat die Stadt ein Info-Telefon eingerichtet. Dieses ist unter den Nummern 02131/909090 zu erreichen. Informationen zur aktuellen Sachlage finden Sie auch im Internet unter www.neuss.de auf der Homepage der Stadt Neuss und auf der städtischen Facebook-Seite.

Sperrgebiet. Karte: Stadt

Nachtrag:

Pünktlich um 10.30 Uhr am heutigen Montag, 6. August 2018, gab Einsatzleiter Thomas Mathen vom Neusser Ordnungsamt Entwarnung: Sprengmeister Jost Leisten hatte die Zehn Zentner schwere amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Der Experte des Kampfmittelräumdienstes brauchte ungefähr 30 Minuten, um den Aufschlagzünder der Bombe zu entfernen.

Der Sprengsatz war heute Morgen bei Sondierungen an der Floßhafenstraße im Neusser Hafen gefunden worden. Anwohnerinnen und Anwohner mussten nicht evakuiert werden, lediglich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einiger Betriebe im Hafen mussten ihre Arbeitsplätze verlassen und Gebäude der Firmen aufsuchen, die sich außerhalb des Evakuierungsbereichs befanden.

(1.291 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)