Grevenbroich: Polizei stoppt Rollerfahrer – Statt einer gül­ti­gen Fahrerlaubnis Drogen dabei

Grevenbroich (ots) - An der Langwadener Straße (L 142) kontrollierte eine Streifenwagenbesatzung der Polizei in der Nacht zum Donnerstag (12.7.), gegen 2:40 Uhr, einen Rollerfahrer. Der Mann gab an, keine "Papiere" dabei zu haben.

Was die Beamten jedoch bei ihm fanden, war eine kleine Menge Marihuana. Wie selbstverständlich räumte der 28-Jährige ein, einen Joint geraucht zu haben, dafür trinke er immerhin keinen Alkohol. Für das offenbar ungedrosselte Kleinkraftrad besaß er zudem keine Fahrerlaubnis. Die Polizei untersagte die Weiterfahrt, stellte die Drogen sicher, ordnete eine Blutprobe an und leitete gegen den 28-Jährigen Ermittlungsverfahren ein.

Den Mann erwartet ein Ordnungswidrigkeitenverfahren (beim ersten Verstoß dieser Art: Bußgeld in Höhe von 500 Euro, zwei Punkte in der Verkehrssünderdatei sowie ein Fahrverbot von einem Monat), sowie ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Die Polizei warnt dringend davor, unter Drogeneinfluss am Straßenverkehr teilzunehmen. Unfälle in Folge einer Fahruntauglichkeit enden nicht selten mit schweren oder gar tödlichen Verletzungen. Sie sind besonders tragisch, wenn Beifahrer und / oder andere Verkehrsteilnehmer darin verwickelt werden.

(55 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)