Meerbusch: Große Übung des Löschzugs Lank – Feuer in Schule

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Der Löschzug Lank-​Latum orga­ni­sierte am Montag, den 16.04.2018, eine große Übung mit meh­re­ren Sonderfahrzeugen. Um ca. 19.00 Uhr wur­den die teil­neh­men­den Feuerwehrkräfte mit dem Stichwort „Feuer in Schule” zur Theodor-​Fliedner-​Schule in Meerbusch-​Lank über den inter­nen Funk „alar­miert”.

Dort sollte es eine Rauchentwicklung aus dem Keller geben. An der Übung nah­men neben den Lanker Kameraden diverse Einsatzkräfte und Fahrzeuge aus dem Stadtgebiet teil. Aus Strümp, Nierst und Langst-​Lierst rück­ten meh­rere Löschfahrzeuge an. Büderich ent­sen­dete ihre Drehleiter. Auch das Lanker Tanklöschfahrzeug, wel­ches 4000 Liter Wasser mit­führt, wurde eingesetzt.

Mit künst­li­chem Rauch wurde, vom Keller aus­ge­hend, das gesamte Gebäude ver­raucht. Mehrere Personen soll­ten ver­misst sein. Zudem stan­den zwei Kinder an einem der Fenster im ers­ten Obergeschoss. Dieses umfang­rei­che und nicht all­täg­li­che Einsatzszenario galt es für die Feuerwehr zu absolvieren.

In kür­zes­ter Zeit konn­ten die Personen geret­tet und das Feuer gelöscht wer­den, und die teil­neh­men­den Feuerwehrleute konn­ten auf eine erfolg­rei­che Übung zurück­bli­cken. Fotos(3): Ffw Meerbusch

(35 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)