Wohnungseinbrüche an den Weihnachtstagen – Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss, Meerbusch, Dormagen, Kaarst, Jüchen (ots) – An den Weihnachtstagen (24. bis 26.12.) nahm die Polizei meh­rere Wohnungseinbrüche im Kreisgebiet auf.

In Neuss-​Vogelsang ver­schaff­ten sich bis­lang unbe­kannte Täter von der Gartenseite aus Zutritt zu einem Einfamilienhaus an der Daimlerstraße. Die Einbrecher hebel­ten im Obergeschoss ein Fenster auf. Anschließend durch­such­ten sie meh­rere Räume. Nach ers­ten Erkenntnissen stah­len die Einbrecher einen Tresor. Dieser wurde mitt­ler­weile an einem Anglersee in Meerbusch, am Neusser Feldweg gefun­den. Die Tatzeit lag irgend­wann zwi­schen Freitag (22.12.) und Sonntag (24.12.).

In der Neusser Innenstadt dran­gen am Heiligabend (24.12.), in der Zeit von 16:15 Uhr bis 20:45 Uhr, Einbrecher in ein Mehrfamilienhaus an der Kapitelstraße ein. Sie bra­chen die Eingangstür einer Wohnung im zwei­ten Obergeschoss auf und ent­ka­men anschlie­ßend mit Schmuck.

Im Neusser Ortsteil Rosellen, „Am Dreieck”, traf es sowohl die Erdgeschoss- als auch die Obergeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses. Die Tatzeit liegt hier zwi­schen 17:15 Uhr und 21:40 Uhr am Sonntag (24.12.). Was den Unbekannten auf ihrer Diebestour durch das Haus an Beute in die Hände fiel, ist noch nicht bekannt.

In Meerbusch-​Büderich dran­gen Täter, zwi­schen Montag (25.12.), 18:30 Uhr, und Dienstag (26.12.), 13:15 Uhr, in eine Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses an der Düsseldorfer Straße ein. Hebelspuren an der Tür zeu­gen von der Arbeitsweise der Einbrecher. In die­sem Fall hat­ten es die Diebe auf Bargeld und Lautsprecherboxen abgesehen.

Kletterexperten” waren am zwei­ten Weihnachtstag (26.12.) in Dormagen-​Straberg unter­wegs. Dort traf es zwi­schen 17:15 Uhr und 19:10 Uhr ein Einfamilienhaus am Mühlenbuschweg, des­sen Fenster im ers­ten Obergeschoss auf­ge­he­belt wurde. Zuvor waren die Einbrecher auf eine Überdachung geklet­tert. Die Täter durch­ge­such­ten Teile des Mobiliars, wobei sie Bargeld und Schmuck mit­ge­hen ließen.

Auch Kaarst blieb nicht ver­schont. Während der Abwesenheit von Anwohnern der Bismarckstraße in Holzbüttgen, zwi­schen Montag (25.12.), 17:15 Uhr, und Dienstag (26.12.), 19:10 Uhr, dran­gen Täter in ein Reihenhaus ein. Hierzu hebel­ten sie ein Fenster auf, nach­dem sie sich zuvor an der Terrassentür und der Eingangstür ver­ge­bens abge­müht hat­ten. Art und Umfang der Beute sind noch unbekannt.

In Jüchen Gierath waren unbe­kannte Täter zwi­schen Heiligabend (24.12.), 18:00 Uhr, und dem ers­ten Weihnachtstag (25.12.), 08:25 Uhr, an der Humboldtstraße aktiv. Dort traf es eine Doppelhaushälfte. Die Einbrecher schlu­gen die Scheibe der Eingangstür ein. Teile des Mobiliars wur­den durch­sucht, Art und Umfang der Beute ste­hen noch nicht fest.

Die Polizei sicherte Spuren an den ein­zel­nen Tatorten und wer­tet sie der­zeit noch aus. Mögliche Zeugen, die ver­däch­tige Personen oder Fahrzeuge an den genann­ten Örtlichkeiten bemerkt haben, wer­den gebe­ten, sich unter der Telefonnummer 02131–3000 zu melden.

(200 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)