Neuss: Handtaschendiebstahl schlug fehl – Polizei fahn­det nach rotem Fiat mit bel­gi­schen Kennzeichen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Innenstadt (ots) – Beschmutzen, ablen­ken, klauen! So lässt sich ein ver­such­ter Handtaschendiebstahl in der Neusser Innenstadt beschreiben.

Am Donnerstagnachmittag (17.08.) hatte eine 36-​jährige Neusserin in einem Geldinstitut an der Oberstraße Geld abge­ho­ben. Dabei wurde sie offen­sicht­lich beob­ach­tet. Als sie die Bank gegen 16:20 Uhr ver­las­sen hatte, sprach sie ein unbe­kann­ter Mann an.

Dieser machte sie auf einen Senffleck ‑den er fin­ger­fer­tig sel­ber auf­ge­tra­gen hatte- an ihrem Mantel auf­merk­sam. Gleichzeitig begann er auch schon, das Kleidungsstück zu säu­bern. Dieses Ablenkungsmanöver nutze der Täter, um die Handtasche der 36-​Jährige steh­len zu wol­len. Dabei hatte er wohl nicht mit der Hartnäckigkeit sei­nes Opfers gerechnet.

Die reso­lute Frau ließ ihre Tasche nicht los, der Täter ver­schwand dar­auf­hin ohne Beute. Eine Zeugin, die die „Senfattacke” beob­ach­tet hatte, ver­folgte den Mann bis zur Hessentorkreuzung. Dort stieg er in einen roten Fiat mit bel­gi­scher Länderkennung. Eine Fahndung nach dem Wagen und des­sen Insassen ver­lief bis­lang ohne Erfolg.

  • Der Flüchtige war mit einem „tau­ben­blauen” Anzug, einem Hemd und einer Aktentasche bekleidet.

Weitere Hinweise auf den Mann oder auf den flüch­ti­gen Wagen nimmt die Polizei Neuss unter der Telefonnummer 02131 3000 entgegen.

(160 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)