Korschenbroich: Die Regelung des Verkehrs rund um „Unges Pengste“ – Buslinien betroffen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Bevor am Pfingstsamstag, 3. Juni, das Schützen- und Heimatfest „Unges Pengste“ star­tet, wird bereits der Verkehr in der Korschenbroicher Innenstadt anders geregelt. 

Um für Veranstalter und Besucher einen mög­lichst rei­bungs­lo­sen Ablauf zu schaf­fen, sind fol­gende Änderungen nötig: Der Matthias-​Hoeren-​Platz kann ab Dienstag, 30. Mai, nicht mehr zum Parken genutzt wer­den. Dann wer­den schon das Festzelt und die Schaustellergeschäfte aufgebaut.

Der Kirmesplatz wird auch auf die Fahrbahn der Straße „An der Sandkuhle“ aus­ge­dehnt, die ab dem 30. Mai zwi­schen der Kreuzung Rheydter Straße /​Sebastianusstraße und der Einmündung Willi-​Hannen-​Straße für den Verkehr gesperrt wer­den muss.

Auf der Mühlenstraße wird das Teilstück zwi­schen „Am Kuhlenhof“/„An der Synagoge“ und der Sebastianusstraße zur Einbahnstraße erklärt. Hier kann der Umleitungsverkehr von der WilliHannen-​Straße über die Mühlenstraße bis zur Sebastianusstraße wie gewohnt flie­ßen. Für den Fahrzeugverkehr aus Richtung Sebastianus- und Borrenstraße wird eine Umleitung über die Rheydter Straße und die L 31 eingerichtet.

Durch die Einrichtung der Einbahnstraße bleibt die Parkmöglichkeit auf der Mühlenstraße wäh­rend der Festtage weit­ge­hend erhal­ten. Die bestehende Einbahnstraße „Am Kuhlenhof“ wird auf­ge­ho­ben, so dass das Ärztehaus auch von der Mühlenstraße erreich­bar ist. Die Polizeiwache und die Geschäfte am Matthias-​Hoeren-​Platz kön­nen über die Straße „An der Sandkuhle“ aus Richtung Willi-​Hannen-​Straße erreicht wer­den. Jedoch ste­hen hier in unmit­tel­ba­rer Nähe von Polizei und Feuerwehr nur 40 Parkplätzen zur Verfügung. Diese kön­nen mit der Auslage einer Parkscheibe bis zu einer Höchstparkdauer von einer Stunde genutzt wer­den. Für Fußgänger und Radfahrer ist das Einkaufszentrum pro­blem­los zu erreichen.

Für die Buslinien 016, 021, 029, 031 und 032 sind Umleitungsstrecken vor­ge­se­hen. Hier sind die Hinweise an den Haltestellen zu beachten.

Während der Paradezeiten (sonn­tags bis diens­tags) wer­den stun­den­weise Sperrungen und Umleitungen um den Korschenbroicher Ortskern herum ein­ge­rich­tet. Tipp: Besucher der Paraden und des Kirmesplatzes kön­nen die Parkmöglichkeiten an der S‑Bahn-​Station nut­zen. Diese lie­gen fuß­läu­fig zum Ortskern und ste­hen auch an den Festtagen zur Verfügung.

An ver­schie­de­nen Stellen im und rund um den Ortskern wer­den Halteverbote ein­ge­rich­tet – etwa zur Sicherung von Busumleitungen und Rettungswegen sowie zum Freihalten von Flächen wäh­rend der Umzüge und Paraden der Schützen.

Die Autofahrer wer­den gebe­ten, auf die ent­spre­chen­den Schilder und die zeit­li­che Gültigkeit der Halteverbote beson­ders zu ach­ten. Am Mittwoch, 7. Juni, ab 13 Uhr kann der Verkehr wie­der über die Straße „An der Sandkuhle“ flie­ßen. Nach Veranstaltungsende und Reinigung der Kirmesplatzfläche wer­den die Parkplätze auf dem Matthias-​Hoeren-​Platz ab Donnerstag, 8. Juni, im Laufe des Tages wie­der freigegeben.

(168 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)