Dormagen: Planungen für den Sportanlage Stürzelberg

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Stürzelberg – Für rund 1,5 Millionen Euro erhält die Spielvereinigung Rheinwacht Stürzelberg auf dem Freigelände „Am Weißen Stein“ einen Kunstrasenplatz und ein neues Vereinsheim. 

Nachdem sich die­ses Vorhaben lei­der etwas ver­zö­gert hat, weil im Vorfeld ein auf­wän­di­ger land­schafts­pfle­ge­ri­scher Begleitplan erstellt wer­den musste, sind inzwi­schen zwei Planungsbüros für den Hoch- und Tiefbau beauf­tragt wor­den“, infor­miert die städ­ti­sche Sport-​Beigeordnete Tanja Gaspers.

Bis zu den Sommerferien sol­len alle Architektenarbeiten in Abstimmung mit dem Verein abge­schlos­sen sein. Nach den erfor­der­li­chen Baugenehmigungen kön­nen die Bagger im Herbst anrol­len. „Die Eröffnung der kom­plet­ten Sportanlage ist dann im April 2018 geplant“, so Gaspers. Den ers­ten Vorentwürfen für das Vereinsheim und den Kunstrasenplatz hatte der städ­ti­sche Sportausschuss bereits im September 2016 zugestimmt.

Karten(2): Stadt

So soll das Vereinsheim auf einer bebau­ten Fläche von 340 Quadratmetern unter ande­rem einen Gemeinschaftsraum, eine Teeküche, jeweils zwei Damen- und Herrenumkleiden mit Duschen und WCs sowie ein Büro und meh­rere Lagerräume beher­ber­gen. Die neue Sportanlage wird außer­dem den Kunstrasenplatz, einen Parkplatz mit 40 Stellplätzen und rund 18 000 Quadratmeter an umge­ben­den Rasenflächen umfassen.

Hinzu kom­men 15 000 Quadratmeter Ausgleichsfläche für den land­schaft­li­chen Eingriff. Insgesamt erstreckt sich die Anlage über 44 600 Quadratmetern. Die SV Rheinwacht bringt dafür einen Eigenanteil von 80 000 Euro auf. Seit rund 25 Jahren setzt sich der Verein für eine neue Sportanlage ein.

2018 steht für die Stadt dann auch die Erneuerung der Sportanlage in Delrath an. „Hier wurde mit den Vereinsvertretern eben­falls schon ein Auftaktgespräch geführt, um die nächs­ten Schritte und eine grobe Zeitschiene im Hinblick auf die Realisierung im nächs­ten Jahr abzu­stim­men“, so die Sportbeigeordnete.

(29 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)