Kaarst: Kradfahrer schwer ver­letzt, Unfallflucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – Am Donnerstagnachmittag (28.07.) kam es gegen 17:11 Uhr auf der Landstraße 30, zwi­schen Kaarst und Meerbusch, zu einem fol­gen­schwe­ren Verkehrsunfall. 

Ein 34-​jähriger Meerbuscher befuhr, mit sei­nem Motorrad, die L30 aus Richtung Landstraße 154 in Fahrtrichtung Meerbusch. An der Kreuzung der L30/​Niederdonker Straße beab­sich­tigte der vor ihm fah­rende Pkw nach rechts in die Niederdonker Straße abzu­bie­gen. Hierzu bremste die­ser der­art stark ab, dass der Kawasaki Fahrer eine Notbremsung ein­lei­ten musste. Dabei kam er zu Fall.

Der 34-​jährige und sein Motorrad rutsch­ten gegen den Pkw. Zu dem Pkw ist ledig­lich bekannt, dass es sich um einen dunk­len Kleinwagen (Seat Leon; Alfa Romeo) han­deln soll. Dieser setzte trotz des Zusammenstoßes seine Fahrt in Richtung Neusser Straße fort.

Eine sofort ein­ge­lei­tete Fahndung nach dem Fahrzeug ver­lief nega­tiv. Der Kradfahrer wurde schwer­ver­letzt in ein Krankenhaus ein­ge­lie­fert. Zeugen wer­den gebe­ten sich mit der Polizei Neuss (Tel​.Nr. 02131 – 300 0) in Verbindung zu setzen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)