Polizei über­prüft Zusammenhänge zwi­schen Einbrüchen in Mönchengladbach, Grevenbroich und Jüchen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Mönchengladbach, Jüchen, Grevenbroich (ots) – Mönchengladbacher mög­li­cher­weise auch für Einbrüche in Jüchen und Grevenbroich ver­ant­wort­lich.
In der Nacht von Sonntag (21.2.) auf Montag (22.2.) ver­schaff­ten sich zwei Einbrecher Zugang in die Räume eines Discounters auf der Wickrather Straße in Mönchengladbach.

Nachdem sie zwei Metalltüren zu den Büroräumen auf­ge­he­belt hat­ten, ver­such­ten sie erfolg­los, einen Standtresor auf­zu­bre­chen und ent­wen­de­ten diverse Schlüssel und Zigarettenstangen. Hierbei lös­ten sie einen Alarm aus.

Die Polizei konnte die Einbrecher am Tatort stel­len und fest­neh­men. Es han­delt sich um einen 16 Jahre alten Jugendlichen und einen 21 Jahre alten Mann. Beide sind ohne fes­ten Wohnsitz und poli­zei­lich bereits bekannt.

In ihren Vernehmungen räum­ten die bei­den Tatverdächtigen zwei wei­tere Geschäftseinbrüche auf der Mittelstraße in Mönchengladbach am ver­gan­ge­nen Wochenende ein. Darüber hin­aus kom­men sie für wei­tere Einbrüche in Mönchengladbach, Jüchen und Grevenbroich in Betracht.

Tatorte waren unter ande­rem Kindergärten und eine Grundschule. Die Ermittlungen dazu dau­ern an.
Die Beschuldigten wur­den einem Haftrichter vor­ge­führt, wel­cher für beide die Untersuchungshaft anordnete.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)