Kaarst: Übergabe Baugenehmigung IKEA – Ein Meilenstein für alle Beteiligten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Kaarst –Auf die Frage was er persönlich, und in drei Worte gefasst, mit dem neuen "Leuchtturmprojekt" von IKEA verbinde, antwortete Herr Johannes Ferber Expansionschef und Geschäftsführer der IKEA Verwaltungs-GmbH: "nachhaltig - schön - groß".

Nach langen Monaten der Vorbereitungen und Abstimmungen freuen sich sowohl die Stadt Kaarst, vertreten durch die Bürgermeisterin Frau Dr. Nienhaus, als auch IKEA Deutschland, dass nunmehr die Baugenehmigung für den geplanten „More Sustainable Store", ein weltweit einmaliges Testhaus für Umwelt und Nachhaltigkeit, erteilt werden konnte.

Übergabe der Baugenehmigung an Johannes Färber durch Bürgermeisterin
Übergabe der Baugenehmigung durch Bürgermeisterin.

"Hier kann man wahrlich sagen - was lange währt, wird endlich gut. Ich freue mich, dass nach langjährigen Gesprächen und Planungen nicht nur die Sicherung des IKEA-Traditionsstandortes Kaarst gelungen ist, sondern Kaarst nun auch Standort eines IKEA Umwelt-Vorzeigehauses wird. Gemeinsam mit der Erschließung des neuen Gewerbegebietes Kaarster Kreuz ist dies ein Meilenstein in der Kaarster Stadtentwicklung" so die Kaarster Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus.

"Es ist für uns ein ganz besonderes Projekt und wir freuen uns deshalb sehr, dass es nun losgeht. Unsere Grundsteinlegung wird noch im Frühjahr (geplant ist Mai) stattfinden. Und wenn alles wie geplant läuft, werden wir im Sommer 2017 die Eröffnung des Einrichtungshauses feiern", ergänzt Johannes Ferber, Expansionschef IKEA Deutschland.

Das Leuchtturmprojekt soll das Thema Nachhaltigkeit in all seinen Facetten wider­spiegeln - dazu zählen unter anderem ein besonderes Architekturkonzept, lokale Kooperationen sowie der Einsatz energieeffizienter und ressourcenschonender Techniken.

2016-02-19_Kaa_baugenehmigung-ikea_004
v.l.n.r.: Detlef Boje, Chef des Einrichtungshauses IKEA Kaarst, Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus, Frank Stubenrauch, Projektleiter IKEA, Expansionschef Johannes Ferber IKEA, Bruno Schnur, Bereichsleiter Stadtentwicklung, Planung und Bauordnung, Technische Beigeordnete Sigrid Burkhart und Sabine Stock vom Bereich Stadtentwicklung, Planung und Bauordnung.

Neben mehr als 25.000 Quadratmetern Verkaufsfläche entstehen auch ein Café mit Dachterrasse sowie ein Außenbereich mit viel Grün, einem Grillplatz und verschie­denen Spiel- und Sportmöglichkeiten, wie etwa einem Basketballfeld für Besucher und Mitarbeiter.

Eine weitere Besonderheit des zukunftsweisenden Einzelhandelsprojekts ist der Er­halt und die Integration des Café Buxbaum, in dem künftig ein Proberaum für Kaarster Musiker, ein Atelier für das integrative Kunstcafe EinBlick sowie ein Repair-Cafe der Senioreninitiative eine Heimat finden werden.

Somit erhält der Kaarster Standort vom ehemals "kleinsten Haus" in Deutschland künftig das modernste und innovativsten Einrichtungshaus weltweit.

IKEA-Expansionsleiter Johannes Ferber fügte noch hinzu: "Unsere Investition ist ein Bekenntnis zum Standort und wir hoffen mit unserem neuen Haus bis zu 2,5 Millionen Besucher aus der Region nach Kaarst zu locken."

(10 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.