Grevenbroich: L375 – Baumfällungen im Haldenbereich zwi­schen Allrather Straße und Am Dornbusch

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Neurath – Der Landesbetrieb Straßenbau NRW, Regionalniederlassung Niederrhein wird vor­aus­sicht­lich am Montag (16.11.) an der L375 in Neurath auf der Fläche Umland zwi­schen der Allrather Straße und der Straße Am Dornbusch mit Baumfällungen beginnen. 

Die zu fäl­len­den Bäume ste­hen auf einer alten Abraumhalde, die künst­lich ange­legt wor­den ist. Das Material der Halde ist sehr locker und weich, so dass einige große Bäume ihre Standsicherheit verlieren.

Es ist vor­ge­se­hen in einem ca. 30 m brei­ten Streifen um die Halde, die gro­ßen Bäume zu ent­fer­nen, damit es zu kei­nem Schadensfall kom­men kann. Bei der Gehölzpflege beach­tet Straßen. NRW grund­sätz­lich die ein­schlä­gi­gen Vorschriften zu natur- und arten­schutz­recht­li­chen Belangen gemäß dem Landschaftsgesetz NRW und dem Bundesnaturschutzgesetz.

Verkehrssicherheit steht an ers­ter Stelle. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Verkehrssicherheit: Kranke und alte Bäume ver­lie­ren ihre Standfestigkeit und kön­nen Auto- oder Radfahrer und Fußgänger gefährden.

Die Untere Landschaftsbehörde Rhein-​Kreis Neuss wurde früh­zei­tig in die Vorbereitung der Maßnahme ein­be­zo­gen, um natur- und arten­schutz­recht­li­che Aspekte ange­mes­sen zu berücksichtigen.

(6 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)