Korschenbroich: Kunst-​Sommerakademie 2015

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst/​Korschenbroich – „Die Kunstsommerakademie trifft die lnter­es­sen der Menschen ziem­lich genau”, freut sich Christoph Claßen. 

Der Fachbereichsleiter für den Bereich Kunst, Kultur und Kreativität an der VHS Kaarst-​Korschenbroich hat soeben den neuen Flyer her­aus­ge­bracht mit 12 Veranstaltungen in der Zeit vom 27. bis 30. Juli 2015. Nach den ers­ten Anmeldezahlen ist der Start gelungen.

Zu bewäh­ren scheint sich vor allem das inhalt­lich maß­ge­schnei­derte Konzept. Die Kurse ver­mit­teln den Teilnehmern einen selbst­be­stimm­ten Umgang mit Kultur. Besonders beliebt sind Kurse, in denen es um das Dokumentieren von Erlebnissen und Eindrücken in eige­nen Bildern und Skulpturen geht.

Entsprechend groß ist das Interesse an den Techniken:

So wer­den Kurse zum Malen und Zeichnen im Freien ange­bo­ten. Mit Tusche, Aquarell oder auch Farbstiften wer­den bild­fä­hige Motive ent­deckt. Die Einführung in die Freiluftmalerei ver­bin­det prak­ti­sche Übungen mit kunst­ge­schicht­li­chen Kommentaren.

Nach einem kur­zen kunst­his­to­ri­schen Exkurs zum Porträt von der Antike bis in die Gegenwart model­liert beim Angebot Lebende Tonköpfe jeder Teilnehmer eine Woche lang ein Porträt aus Ton. Die Anatomie von Schädel, Muskulatur und Oberflächen wird ver­mit­telt, wobei der psy­cho­lo­gi­sche und künst­le­ri­sche Ausdruck im Mittelpunkt steht.

Die Teilnehmer des Portraitkurses wer­den in einer Woche ein Porträt auf Papier oder Pappe zeich­nen. Anschließend wird es mit Pastell, Acryl oder Ölkreide vollendet.

An der Töpferscheibe wird der hand­werk­li­che Zugang zum Material Ton gefun­den. Das benö­tigt etwas Übung am Anfang. Einfache zylin­dri­sche Gefäße wer­den gedreht und spä­ter glasiert.

Zur Bildhauerei in Holz und Stein wer­den gleich zwei Kurse ange­bo­ten, um den Bedarf zu decken. Anfänger in der Kunst und im Handwerk ler­nen in kur­zer Zeit mit die­sen Materialien fach­ge­recht umzu­ge­hen. Das Angebot Speckstein ist auch für bild­haue­ri­sche Anfänger bes­tens geeignet.

Neben dem Malen mit dem Spachtel im Bereich der Ölmalerei bie­tet die Acrylmalerei auf gro­ßem Format die Möglichkeit, zu erpro­ben, zu expe­ri­men­tie­ren, zu ver­wer­fen und zu rea­li­sie­ren. Ausgehend von foto­gra­fi­schen, zeich­ne­ri­schen Vorlagen, von Gesehenem oder Erlebtem wird mit pro­fes­sio­nel­ler Unterstützung eine eigene Bildsprache ent­wi­ckelt. Eitempera- und Kaseinfarben wer­den beim Angebot Ei, Öl, Joghurt – der Gruß aus der Küche selbst her­ge­stellt. Die selbst gerühr­ten Farben ent­fal­ten eine unglaub­lich Leuchtkraft und eine Tiefenwirkung, der man sich nicht ent­zie­hen kann. Vorsicht, auch diese Art der Malerei ent­schleu­nigt und ans Aufhören mag man nicht denken.

Mit dem offe­nen Programm wen­det sich die VHS Kaarst-​Korschenbroich an Menschen, die Lust und Zeit haben, sich auf neue Herausforderungen ein­zu­las­sen. Dabei spie­len die krea­tive Atmosphäre des Hauses und der Erfahrungsaustausch aller Teilnehmer unter­ein­an­der eine wich­tige Rolle. Die Arbeit im Außengelände der VHS unter den schat­ten­spen­den­den Eichen und im Stadtpark sor­gen dazu für eine Rundum-​Anregung der Gäste. Die Kurse dau­ern zwei oder fünf Tage. Sie kos­ten zwi­schen 22,- und 99,- Euro Kursgebühr.

Programmbestellungen und Anmeldungen tele­fo­nisch und bei der VHS-​Haus Kaarst, Am Schulzentrum 18, Telefon 02131–963945 und www​.vhs​-kk​.de

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)