Branchenbezogene Stellensuche – Agro-​Business bie­tet attrak­tive Jobs

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Die Gartenbauingenieurin Andrea Rausch aus Wachtendonk-​Wankum suchte eine neue beruf­li­che Perspektive im Idealfall im Umkreis ihres Wohnorts. 

Unter ande­rem mel­dete sie sich tele­fo­nisch mit der Frage bei der Geschäftsführerin von Agrobusiness Niederrhein in Straelen, Dr. Anke Schirocki, ob die­ser ein­ge­tra­gene Verein viel­leicht eine bran­chen­be­zo­gene Jobbörse betreibt.

Die Wankumerin erin­nert sich: „Sie konnte mir zu die­sem Zeitpunkt lei­der nicht mit einer mei­nen Vorstellungen ent­spre­chen­den Stellenausschreibung die­nen. Also kon­zen­trierte ich mich bei mei­ner Jobsuche auf die Mitgliedsunternehmen von Agrobusiness Niederrhein, die auf der Homepage des Vereins zu fin­den sind.“

Unter ande­rem stieß sie auf eine Präsentation der Koppert Deutschland GmbH in Kempen. „Dieses welt­weit agie­rende Unternehmen kannte ich bereits seit mei­nem Studium und von mei­ner frü­he­ren Tätigkeit im bio­lo­gi­schen Pflanzenschutz – wusste aber nicht, dass Koppert in der Zwischenzeit im nahen Kempen eine deut­sche Niederlassung betreibt.“ Also schickte die Gartenbauingenieurin eine Initiativbewerbung dorthin.

Andrea Rausch (links) und ihre Chefin Sabrina Sieger. Foto: Agrobusiness Niederrhein e.V.
Andrea Rausch (links) und ihre Chefin Sabrina Sieger.
Foto: Agrobusiness Niederrhein e.V.

Die General Managerin Germany, Sabrina Sieger, erin­nerte sich in einem Gespräch noch gut an die Initiativbewerbung aus dem nahen Wankum: „Die Bewerberin beein­druckte uns mit einem per­fekt pas­sen­den Profil – nur lei­der stand hier zu die­sem Zeitpunkt gerade keine freie Stelle zur Verfügung.“

Das änderte sich aber schon nach weni­gen Monaten, als das Koppert-​Team für den deutsch­spra­chi­gen Raum erwei­tert wer­den sollte. Schnell war der Kontakt wie­der geknüpft und heute fühlt sich Andrea Rausch in ihrem neuen Kempener Zuständigkeitsbereich für das inter­na­tio­nale Officemanagement sehr wohl. Nicht zuletzt weiß sie auch die Tatsache zu schät­zen, dass ihr täg­li­cher Weg von Zuhause zur Arbeitsstelle, der frü­her weite Anfahrten vor­aus­setzte, heute auf ganze 15 Minuten zusam­men­ge­schrumpft ist.

Und ihre neue Chefin ist froh und dank­bar, über die indi­rekte Hilfe von Agrobusiness Niederrhein eine top­qua­li­fi­zierte, bes­tens ins Team pas­sende neue Mitarbeiterin gefun­den zu haben.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)