Dormagen: Zonser Nachtwächter haben am 39. Europäischen Nachtwächter- und Türmerzunfttreffen in Beek/​NL teilgenommen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – 2014 wurde die Standarte der Europäischen Nachtwächter- und Türmerzunft von Zons an die Gemeinde Beek in den Niederlanden wei­ter­ge­ben. Dort fand vom 14.05 bis 17.05.2015 das 31. Europäische Nachtwächter- und Türmerzunfttreffen statt. 

Die Stadt Dormagen-​Stadt Zons wurde von den Zonser Nachtwächtern Hermann Kienle und Karl-​Heinz Stumpf ver­tre­ten. In Beek wurde gleich­zei­tig die 45jährige Städtepartnerschaft mit Gundelfingen an der Donau gefei­ert. Neben vie­len Begegnungen waren Höhepunkte der Lichterumzug am Freitagabend durch die Innenstadt von Beek.

Foto: Privat
Foto: Privat

Neben Nachtwächtern und Türmern und den Vertretern aus Gundelfingen – natür­lich mit ech­ter baye­ri­scher Blaskapelle – haben viele bunte Gruppen – vom Karnevalsverein, der Landwirtschaft, der Feuerwehr und der Schulen teil­ge­nom­men. Der Abend endete mit einem Höhenfeuerwerk. In der Zunftsitzung am Samstagmorgen wurde beson­ders an die har­mo­ni­schen Tage 2014 in Zons mit lan­gem Beifall der Zunftmitglieder gedacht.

Am Samstagnachmittag fand der Festumzug statt. Um die Kirche St. Martinus war ein mit­tel­al­ter­li­ches Lagerleben auf­ge­baut. Ähnlich wie beim Matthäusmarkt in Zons. Die Beeker Hauptstraße war mit einer 20 cm hohen Sandschicht abge­deckt, wo die Ritteraufführungen statt­fan­den. Noch am Samstagabend wurde der Sand ent­fernt und für die Abschlussveranstaltung am Sonntagmittag mit fest­lich geschmück­ten Tischreihen für 600 Personen auf­ge­baut. Der Abschluss bil­dete der fei­er­li­che Gottesdienst am Sonntagmorgen in der Martinuskirche.

Der Gottesdienst wurde von den Nachtwächtern und Türmern aus Bischofszell, den Türmern aus Krakau und den Baeker Kleppermann gestal­tet. Nach dem Gottesdienst wurde vor der Kirche die Standarte an die stell­ver­tre­tende Bürgermeisterin von Faarborg auf der Insel Fügen/​Dänemark über­ge­ben. Zum Schluss wurde die Zunfthymne von den Nachtwächtern und Türmern gesun­gen. Ein gro­ßer Brunch in der Alleestraße mit 600 Teilnehmern bil­dete einen schö­nen Abschluss.

Das Treffen hat wie­der gezeigt, dass Treffen der Europäischen Nachtwächter- und Türmerzunft Völkerverbindende Veranstaltungen sind, wie es der Schlusssatz in ihrer Hymne nicht bes­ser zum Ausdruck brin­gen könnte: „ Freundschaft zwi­schen Menschen schafft Frieden für die Welt“.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)