Rommerskirchen: Das Trauzimmer geht in sein zwölf­tes Jahr

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Die Hochzeit ist der Startschuss zu einem neuen Lebensabschnitt. Viele Brautpaare wün­schen sich, die­sen gro­ßen Schritt in einem beson­de­ren Rahmen und gemein­sam mit vie­len Verwandten und Freunden zu tun.

Nicht nur In die­sem Zusammenhang hat die stan­des­amt­li­che Trauung für viele Paare einen hohen Stellenwert bekom­men. Auch für die Eheschließung im Standesamt wird oft ein schö­nes Ambiente erwartet.

Diesen geän­der­ten Wünschen der Brautpaare hat die Gemeinde Rommerskirchen Rechnung getra­gen und bie­tet seit Mai 2002 mit einem beson­ders gestal­te­ten Trauzimmer den geeig­ne­ten Rahmen für stan­des­amt­li­che Trauungen.

So besuchte Bürgermeister Glöckner ins­ge­samt 54 Ehejubiläen, davon fünf eiserne sowie elf Diamanthochzeiten und über­brachte 49 Alterjubilaren ab 90 Jahre seine per­sön­li­chen Glückwünsche.

Auch für das lau­fende Jahr ste­hen viele die­ser freu­di­gen Termine an. 2014 fei­ern 68 Ehepaare (eine Gnadenhochzeit, drei eiserne und 25 dia­man­tene Hochzeiten) ihr Jubiläum, 49 Altersjubilare kön­nen sich zudem auf einen Besuch des neuen Bürgermeisters Martin Mertens freuen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)