Meerbusch: Blitzeinschlag in Dachstuhl in Osterath

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – (Ffw Meerbusch) Am Donnerstagabend kam es wäh­rend des Gewitters in Meerbusch zu einem Dachstuhlbrand auf der Willicher Straße in Osterath. 

Vermutlich war kurz zuvor der Blitz in das Dach ein­ge­schla­gen und hatte Teile der Dachverkleidung in Brand gesetzt.

Die Löschzüge aus Osterath und Strümp rück­ten mit 50 Mann an und gin­gen sowohl über die Drehleiter von außen als auch von innen über den Dachboden zur Brandbekämpfung vor. Zu Beginn der Löscharbeiten wur­den die Bewohner sicher­heits­hal­ber aus dem Gebäude geführt bzw. in nicht betrof­fe­nen Wohnungen betreut.

Während ein Trupp aus dem Drehleiterkorb die Dachpfannen öff­nete und den Brand in der Zwischendecke löschte sicherte der Trupp im Dachgeschoss den Dachboden und half bei öff­nen der Verkleidung. Der Feuerwehr gelang es dabei, ein Übergreifen der Flammen auf wei­tere Gebäudeteile oder benach­barte Häuser und einen Raucheintritt ins Gebäude zu verhindern.

Im Anschluss an die Löscharbeiten wurde das Dach pro­vi­so­risch mit einer Plane abge­deckt um nicht wei­te­ren Schaden im Gebäude durch das Regenwasser zu erzeugen.

Alle Bewohner konn­ten nach und nach wie­der in ihre Wohnungen zurück­keh­ren. Die Willicher Straße wurde für die Löscharbeiten teil­weise gesperrt. Die Feuerwehr been­dete den Einsatz nach rund andert­halb Stunden.

(9 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)