Malteser bil­den Führungskräfte für den Katastrophenschutz aus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Rhein-Kreis Neuss – Egal, ob es sich um Verkehrsunfälle mit zahlreichen Verletzten, den Brand eines Hochhauses oder Unglücke bei Großveranstaltungen wie:

Der Loveparade handelt, Massenanfälle von Verletzten, Erkrankten oder Betroffenen im Rahmen größerer Schadensereignisse übersteigen schnell die Kapazitäten des Rettungsdienstes und rufen ehrenamtliche Einsatzkräfte des Katastrophenschutzes auf den Plan.

Die Führung der Einsatzkräfte und die Koordinierung der Maßnahmen zur effizienten Abwehr von Gefahren für Menschenleben ist die Aufgabe von Gruppenführern. Um diesen Herausforderungen der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr gewachsen zu sein, haben die Malteser im Rhein-Kreis Neuss jetzt 13 erfahrene Helfer aus den Gliederungen Dormagen, Jüchen und Neuss durch die Malteser Diözesanschule Bonn ausbilden lassen.
Neue Gruppenführer verstärken die Malteser (von links nach rechts): Daniel Klausing, Kay Schröder, Stefan Veiser, Marc Holzschneider, Daniel Bönnen, Dennis Farrenschon, Tim Gladis, Bernd Liebscher, Melanie Wildeboer, Marcus Dickhardt, Dominik Siegeris und Ausbilder Hans-Günter Hornfeck
Neue Gruppenführer verstärken die Malteser (von links nach rechts): Daniel Klausing, Kay Schröder, Stefan Veiser, Marc Holzschneider, Daniel Bönnen, Dennis Farrenschon, Tim Gladis, Bernd Liebscher, Melanie Wildeboer, Marcus Dickhardt, Dominik Siegeris und Ausbilder Hans-Günter Hornfeck

Vom 4. bis 11. März 2013 wurde die Dienststelle Neuss zum Schulungszentrum umfunktioniert und die Teilnehmer erhielten in 64 Unterrichtseinheiten das theoretische und praktische Rüstzeug, um Führungsaufgaben in Sanitäts-, Betreuungs- und Technikkomponenten einer Einsatzeinheit des Katastrophenschutzes zu übernehmen. Unter der Anleitung hochkarätiger Dozenten der Malteser Schule und der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) des Bundes lernten sie allgemeine Führungsgrundlagen und Einsatzregeln kennen, arbeiteten mit verschiedenen Führungsmitteln, trainierten Einsatzabläufe anhand eines Planspiels und wurden in Sicherheitsaspekte und Rechtsvorschriften eingewiesen.

Ein weiterer Schwerpunkt lag auf dem Umgang mit körperlichen und psychischen Belastungen von Betroffenen und Einsatzkräften in einer Großschadenslage.
Nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung zeigen sich die Malteser im Rhein-Kreis Neuss nun gut gerüstet, um ihrer gegenüber dem Land NRW erklärten Bereitschaft zur Mitwirkung bei Unglücksfällen und öffentlichen Notständen in geeigneter Weise gerecht zu werden.
(26 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)