Dormagen: 19-​jähriger baut mit Auto der Mutter Unfall

Dormagen - In der Nacht zum Dienstag (19.07.), gegen 03 Uhr, meldete ein aufmerksamer Zeuge der Polizei einen verdächtigen PKW Renault auf der Oststraße. Das defekte Fahrzeug war zunächst auf der Straße umhergefahren und parkte nun in einer Garagenauffahrt. Es wies auf der kompletten linken Fahrzeugseite starke Unfallbeschädigungen auf. Zudem war der Reifen hinten links ohne Luft.

Polizeibeamte trafen vor Ort auf einen 19-jährigen Dormagener, der augenscheinlich unter Alkoholeinwirkung stand. Der junge Mann gab den Beamten gegenüber an, bei einem Freund alkoholische Getränke konsumiert zu haben. Anschließend sei er zu Fuß nach Hause gegangen und habe die Autoschlüssel des PKW seiner Mutter genommen. Danach habe er mit dem Fahrzeug eine Spritztour gemacht, wobei er auf der Bundesstraße 9 in Höhe des Raphaelshauses einen Unfall verursacht habe.

Aufgrund seiner Schilderungen suchten Polizeibeamte die Unfallstelle auf. Die Schutzplanke entlang der B 9 war auf einer Länge von über 20 Meter beschädigt; Fahrzeugteile des Renault lagen daneben.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei war der 19-jährige mit dem Pkw auf der B9 aus Richtung Rheinfeld in Fahrtrichtung Neuss unterwegs. In Höhe der Unfallstelle kam er vermutlich aufgrund seiner Fahruntüchtigkeit ins Schleudern, geriet nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen die dort befindliche Schutzplanke und wurde zurück auf die Fahrbahn geschleudert. Der Schüler blieb unverletzt.

Die Schäden belaufen sich insgesamt auf geschätzte 3500 Euro. Dem jungen Dormagener, der zudem nicht im Besitz der gültigen Fahrerlaubnis ist, wurde auf der Polizeiwache durch den Bereitschaftsarzt eine Blutprobe entnommen. Er muss sich demnächst wegen Verkehrsunfallflucht, Fahren ohne Führerschein und Trunkenheitsfahrt verantworten.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)