Web Analytics

Gre­ven­broich – Laut Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Ver­kehr gab es im Jahr 2019 mehr als 9900 Unfäl­le mit Per­so­nen­scha­den beim Rechts­ab­bie­gen. Dabei über­sa­hen die Fah­rer meist die ande­ren Ver­kehrs­teil­neh­mer, weil sie sich im „toten Win­kel“ befanden. 

Daher will die Poli­zei im Rhein-Kreis Neuss alle Schü­le­rin­nen und Schü­lern für die­sen gefähr­li­chen Bereich an Fahr­zeu­gen sen­si­bi­li­sie­ren. Die Feu­er­wehr in Gre­ven­broich unter­stützt die Akti­on seit meh­re­ren Jah­ren mit Fahr­zeug und Personal.

584 Schü­le­rin­nen und Schü­ler der fünf­ten Jahr­gangs­stu­fe aller Gre­ven­broi­cher Schu­len wur­den im abge­lau­fe­nen Jahr bei der Akti­on „Toter Win­kel“ geschult. Das Ziel: Unfäl­le beim Abbie­gen ver­hin­dern und den Blick der Kin­der schär­fen. „Kin­der ken­nen nicht die Gefah­ren und nicht den Blick­win­kel der Fah­rer eines LKW“, erklärt Jür­gen Bur­ch­artz, Ehren­amt­ler der Ein­heit Stadt­mit­te der Feu­er­wehr Gre­ven­broich. Zusam­men mit den ehren­amt­li­chen Kol­le­gen Mat­thi­as Engels, Uli Brach­ten, Seve­rin Engels und Yan­nick Rid­der sowie mit Fach­leu­ten der Poli­zei besuch­te Bur­ch­artz in den ver­gan­ge­nen Wochen ins­ge­samt 23 Klas­sen an fünf Schulen.

Immer mit dabei: Das WLF, das gro­ße Wech­sel­lader­fahr­zeug der Gre­ven­broi­cher Feu­er­wehr. Mit­hil­fe von Ver­kehrs­leit­ke­geln und anhand von Mar­kie­run­gen am Boden konn­ten die Fünft­kläss­ler ein­drucks­voll erle­ben, wie eine gan­ze Schul­klas­se aus dem Sicht­feld eines LKW-Fah­rers ver­schwin­den kann. Zudem konn­ten sie das Abbie­ge­ver­hal­ten eines LKW beobachten.

blank
Akti­on „toter Win­kel“. Foto Feu­er­wehr Grevenbroich

„Vie­le Kin­der sind über­rascht, dass sie sich neben dem LKW in Lebens­ge­fahr befin­den, weil der Fah­rer sie schlicht­weg nicht sehen kann“, sagt Bur­ch­artz. Er betont daher, dass noch längst nicht alle Groß­fahr­zeu­ge mit Abbie­ge­as­sis­ten­ten aus­ge­rüs­tet sind, die schwe­re Unfäl­le ver­hin­dern hel­fen sol­len. Die Feu­er­wehr Gre­ven­broich unter­stützt die Poli­zei nicht nur bei der Akti­on „Toter Winkel“.

In den höhe­ren Jahr­gangs­stu­fen berich­ten Feu­er­wehr­leu­te auch von belas­ten­den Ver­kehrs­un­fäl­len. Beim Prä­ven­ti­ons­pro­gramm „Crash­kurs NRW“ wer­den Jugend­li­che mit Ver­kehrs­un­fäl­len kon­fron­tiert, um Unfäl­le mit jun­gen Fah­rern mög­lichst zu verhindern.

Auch im Rah­men die­ses Pro­jek­tes hal­fen die Gre­ven­broi­cher Wehr­leu­te in den ver­gan­ge­nen Jah­ren mit, eini­ge Tau­send jun­ge Men­schen alters­ge­mäß für die Risi­ken des Stra­ßen­ver­kehrs zu sensibilisieren.

(93 Ansich­ten gesamt, 1 Leser heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]