Web Analytics

Dor­ma­gen – Der plötz­li­che Herz­tod zählt zu den häu­figs­ten Todes­ur­sa­chen in Deutsch­land. Im Fal­le eines Herz­still­stan­des ist daher jede Sekun­de entscheidend. 

Wenn einer betrof­fe­nen Per­son inner­halb der ers­ten Minu­ten gehol­fen wer­den kann, sind die Chan­cen sehr groß, dass sie ohne blei­ben­de Schä­den über­lebt. Umso wich­ti­ger ist es daher, an öffent­li­chen und gut zugäng­li­chen Orten Defi­bril­la­to­ren anzu­brin­gen, um im Ernst­fall schnell hel­fen zu können.

Das sieht der Dor­ma­ge­ner Werk­stoff­her­stel­ler Cove­stro genau­so: Daher hat das Unter­neh­men rund 6.000 Euro an den Eigen­be­trieb der Stadt Dor­ma­gen gespen­det, um damit drei zusätz­li­che Defi­bril­la­to­ren anzu­schaf­fen. Dabei han­delt es sich um Lai­en­ge­rä­te, die von jeder Erst­hel­fe­rin und jedem Erst­hel­fer bei einem Herz-Kreis­lauf­still­stand pro­blem­los ein­ge­setzt wer­den können.

Die drei neu­en Gerä­te wur­den im Lau­fe die­ses Jah­res an der Ber­tha-von-Sutt­ner-Gesamt­schu­le in Nie­ven­heim, in der Drei­fach­turn­hal­le an der Kon­rad-Ade­nau­er-Stra­ße und auf der Sport­an­la­ge in Zons instal­liert. Ins­ge­samt gibt es aktu­ell 42 Defi­bril­la­to­ren im Stadtgebiet.

„Mit einem Defi­bril­la­tor kann jede und jeder Ein­zel­ne von uns bei Herz­still­stän­den den Herz­schlag durch geziel­te Strom­stö­ße wie­der in den rich­ti­gen, lebens­ret­ten­den Rhyth­mus brin­gen. Des­halb benö­ti­gen wir mehr von die­sen Lebens­ret­tern in unse­rer Stadt“, sagt Ers­ter Bei­geord­ne­ter und Schul­de­zer­nent Robert Krum­bein. „Ich freue mich daher sehr über die Spen­de von Covestro.“

Für Ute Mül­ler-Eisen, Lei­te­rin NRW-Poli­tik bei Cove­stro, war die­se Unter­stüt­zung eine rich­ti­ge Her­zens­sa­che: „Wenn wir nur ein Men­schen­le­ben mit den Gerä­ten ret­ten kön­nen, hat sich die Inves­ti­ti­on bereits gelohnt. Sicher­heit und Gesund­heit ste­hen auch bei Cove­stro an obers­ter Stel­le. Daher unter­stüt­zen wir die Stadt sehr ger­ne dabei, wei­te­re Defi­bril­la­to­ren in unse­rer Nach­bar­schaft aufzustellen.“

blank
(v.l.n.r.): Ute Mül­ler-Eisen, Lei­te­rin NRW-Poli­tik bei Cove­stro, Dr. Andrea Hurtz, Schul­lei­te­rin der BvS-Gesamt­schu­le sowie der Ers­te Bei­geord­ne­te und Schul­de­zer­nent Robert Krum­bein bei der Über­ga­be der Defi­bril­la­to­ren. Foto: Stadt
(77 Ansich­ten gesamt, 1 Leser heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]

Sie können den Inhalt dieser Seite nicht kopieren.