Web Analytics

Meer­busch – Nach­fra­gen sind im Jugend­amt schon rei­hen­wei­se ein­ge­gan­gen, jetzt steht es fest: Auch in die­sem Jahr sol­len sich Meer­bu­scher Kin­der, deren Fami­li­en in wirt­schaft­li­che Not­la­ge gera­ten sind, über ein Weih­nachts­ge­schenk freu­en können. 

Mög­lich macht das die Akti­on „Meer­bu­scher Stern­ta­ler“, die das Jugend­amt der Stadt Meer­busch jetzt schon zum zwölf­ten Mal star­tet. An der Erfül­lung der Kin­der­wün­sche kann sich jeder betei­li­gen, der vor Weih­nach­ten ein gutes Werk tun möchte.

Wie funk­tio­niert das? In der Stadt­bi­blio­thek am Dr.-Franz-Schütz-Platz in Büde­rich, im Bür­ger­haus an der Wit­ten­ber­ger Stra­ße in Lank sowie im Foy­er des Ver­wal­tungs­ge­bäu­des am Bom­mers­hö­fer Weg in Oster­ath ste­hen ab Frei­tag, 19. Novem­ber, wie­der geschmück­te „Sterntaler“-Tannenbäume bereit. An den Bäu­men hän­gen Kar­ten mit den Weih­nachts­wün­schen der Meer­bu­scher Kin­der, die das Jugend­amt aus­ge­wählt hat.

Natür­lich wur­de auch wie­der dar­auf geach­tet, dass es beim vor­weih­nacht­li­chen „Wunsch­kon­zert“ gerecht und aus­ge­wo­gen zugeht. Die Geschen­ke haben einen Wert von durch­schnitt­lich 25 Euro. Eine Neue­rung gibt es: Statt des Bür­ger­bü­ros am Dr.-Franz-Schütz-Platz ist nun die Stadt­bi­blio­thek „Wunsch­baum­stand­ort“. Biblio­theks­lei­te­rin Hei­ke Gen­ner­mann freut das: „Vie­le Fami­li­en mit Kin­dern kom­men ohne­hin ger­ne zu uns ins Haus, die Stern­ta­ler-Akti­on wird sicher­lich auch neue Besu­cher anlocken.“

Nach­dem Geschen­ke­aus­wahl und ‑ver­tei­lung im vori­gen Jahr coro­nabe­dingt kom­plett in digi­ta­ler Form ablau­fen muss­ten, kehrt das Jugend­amt jetzt wie­der zum bekann­ten Pro­ce­de­re zurück: Wer hel­fen und einen Kin­der­wunsch erfül­len möch­te, nimmt eine Wunsch­kar­te sei­ner Wahl vom Baum, wirft sei­ne Kon­takt­da­ten mit dem Hin­weis auf das zu beschen­ken­de Kind dis­kret in die Wunsch­box und kauft das Geschenk. Die „Wunsch­pa­ten“ müs­sen aller­dings schnell sein. „Die Bereit­schaft der Meer­bu­scher, im Advent etwas für benach­tei­lig­te Kin­der in der eige­nen Stadt zu tun, ist jedes Jahr rie­sig, die Wunsch­kar­ten sind immer inner­halb weni­ger Tage ver­grif­fen“, so Stadt­spre­cher Micha­el Gorgs.

Bis zum 6. Dezem­ber müs­sen die Weih­nachts­über­ra­schun­gen dann ver­packt und mit der Wunsch­num­mer ver­se­hen abge­ge­ben wer­den. Sam­mel­stel­len sind die Stadt­bi­blio­thek in Büde­rich, das Bür­ger­bü­ro in Lank sowie das Jugend­amt am Bom­mers­hö­fer Weg (1. Eta­ge, Zim­mer 152).

Fra­gen zur „Sterntaler“-Aktion beant­wor­ten die Mit­ar­bei­ter des Jugend­am­tes in Oster­ath unter der Tele­fon­num­mer 02159 / 916–533 oder 916–577.

(108 Ansich­ten gesamt, 1 Leser heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]