Web Analytics

Düs­sel­dorf (ots) 8. Novem­ber 2021 – Ein unge­wöhn­li­cher Not­ruf erreich­te am Mon­tag­abend die Leit­stel­le der Feu­er­wehr Düsseldorf. 

Am Mon­tag­abend erhielt die Leit­stel­le der Feu­er­wehr Düs­sel­dorf über das Ord­nungs­amt der Stadt Dor­ma­gen einen Anruf. In einer ver­las­se­nen Woh­nung im Orts­teil Hacken­broich, im Bereich Neckar­stra­ße, wur­den zwei Schlan­gen gefun­den. Hier­für war die Fach­ex­per­ti­se der Düs­sel­dor­fer Rep­ti­li­en­fach­grup­pe notwendig.

So mach­te sich ein Rep­ti­li­en­fach­mann der Feu­er­wehr Düs­sel­dorf, zusam­men mit einem wei­te­ren Feu­er­wehr­mann, auf den Weg nach Dor­ma­gen, um dort bei der Tier­ret­tung zu unter­stüt­zen. Zwei Ord­nungs­hü­ter der Stadt Dor­ma­gen hat­ten in einer leer ste­hen­den Woh­nung zwei cir­ca ein Meter lan­ge Schlan­gen ent­deckt, die durch den Besit­zer unge­ach­tet zurück­ge­las­sen wurden.

Der Rep­ti­li­en­ex­per­te konn­ten die Tie­re als Mada­gas­kar Boas iden­ti­fi­zie­ren, die zwar ungif­tig sind, aber als Wür­ge­schlan­gen sehr gro­ße Kräf­te auf­brin­gen kön­nen. Mit Tier­fang­ha­ken konn­ten der Fach­mann der Feu­er­wehr die Schlan­gen behut­sam in eine Trans­port­box heben. Nach einer ers­ten Begut­ach­tung sind die bei­den Rep­ti­li­en wohl auf. Anschlie­ßend erfolgt der Trans­port in einen Tier- und Natur­park nach Brüg­gen im Kreis Viersen.

Hier wer­den die bei­den Mada­gas­kar Boas art­ge­recht auf­ge­nom­men und fin­den dort ein neu­es Zuhau­se. Der Ein­satz für die Rep­ti­li­en­fach­grup­pe der Feu­er­wehr Düs­sel­dorf war nach unge­fähr drei Stun­den beendet.

(477 Ansich­ten gesamt, 1 Leser heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]