Web Analytics

Klartext.NRW – Wäh­rend der letz­ten Regio­nal­kon­fe­renz der SPD-Arbeits­ge­mein­schaft 60plus (AG 60plus) Nie­der­rhein wur­de im Novem­ber, tur­nus­ge­mäß nach zwei Jah­ren, ein neu­er Vor­stand gewählt. 

Marie-Jean­ne Zan­der wur­de dabei in ihrem Amt als stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de bestä­tigt. Alle anwe­sen­den Dele­gier­ten spra­chen der ehe­ma­li­gen Gre­ven­broi­cher SPD-Rats­frau ihr Ver­trau­en aus. Dazu erklärt Zan­der: „Ich freue mich sehr dar­über, mit 100 Pro­zent Zustim­mung wie­der­ge­wählt wor­den zu sein. Ich bedan­ke mich für das gro­ße Ver­trau­en, dass mir ent­ge­gen­ge­bracht wird und emp­fin­de das als Bestä­ti­gung mei­ner Arbeit.“

Die Gus­tor­fe­rin, die auch Vor­sit­zen­de der Arbeits­ge­mein­schaft aller SPD-Mit­glie­der über 60 Jah­ren im Rhein-Kreis Neuss ist, wur­de von den Dele­gier­ten zudem ein­stim­mig als Kan­di­da­tin für das Amt der stell­ver­tre­ten­den Lan­des­vor­sit­zen­den nomi­niert. Die damit ver­bun­de­ne NRW-Lan­des­kon­fe­renz der AG 60plus fin­det im Febru­ar 2022 statt.

Für Marie-Jean­ne Zan­der steht „Respekt in allen Lebens­be­lan­gen“ im Vor­der­grund ihrer poli­ti­schen Arbeit. Dazu gehört für sie: „Mehr Respekt vor der Lebens­leis­tung einer jeden Per­son, die oft­mals ihr Leben lang gear­bei­tet, Kin­der groß­ge­zo­gen und Ange­hö­ri­ge gepflegt hat.“ Doch was frü­her selbst­ver­ständ­lich war, ist heu­te anders, weiß Zan­der: „Eine Pfle­ge­be­dürf­tig­keit geht heut­zu­ta­ge mit einer finan­zi­el­len, gesund­heit­li­chen und per­sön­li­chen Über­for­de­rung ein­her, die auch die nahen Ange­hö­ri­gen erreicht, die nicht in der Lage sind, sich per­sön­lich zu kümmern.“

Des­halb sei laut Marie-Jean­ne Zan­der mehr Respekt für Men­schen im Gesund­heits­we­sen, in der Pfle­ge und in der Alters­ver­sor­gung gebo­ten: „Dafür braucht es eine opti­ma­le Pfle­ge­voll­ver­si­che­rung, die für alle Pfle­ge­kos­ten auf­kom­men kann und nicht nur für lebens­wür­di­ge Bedin­gun­gen im Alter, son­dern auch für gute Arbeits­ver­hält­nis­se in den Pfle­ge­be­ru­fen sorgt.“

(70 Ansich­ten gesamt, 1 Leser heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Sie können den Inhalt dieser Seite nicht kopieren.