Web Analytics

Neuss (ots) Am Mon­tag (13.12.), gegen 12:20 Uhr, klin­gel­te ein ver­meint­li­cher Was­ser­wer­ke-Mit­ar­bei­ter an der Tür einer Senio­rin an der Kaars­ter Stra­ße in Neuss.

Mit der Begrün­dung, dass der Was­ser­druck im Haus zu nied­rig sei und er das über­prü­fen müs­se, erschlich sich der Unbe­kann­te Zutritt zur Woh­nung der lebens­äl­te­ren Frau. Er ver­wi­ckel­te die Senio­rin im Bade­zim­mer in ein Gespräch, ver­kün­de­te nach etwa zehn Minu­ten jedoch, er müs­se jetzt gehen.

Durch den abrup­ten Auf­bruch miss­trau­isch gewor­den, sah sich die Neus­se­rin in ihrer Woh­nung um und stell­te fest, dass sich augen­schein­lich jemand ande­res eben­falls in der Woh­nung auf­ge­hal­ten, sie durch­sucht und anschlie­ßend uner­kannt mit Bar­geld und Spar­bü­chern ver­las­sen hat­te. Sie erstat­te­te Anzeige.

  • Der Mann, der sich als Was­ser­wer­ker aus­ge­ge­ben hat­te, soll cir­ca 20 Jah­re alt und 170 bis 175 Zen­ti­me­ter groß gewe­sen sein.
  • Er war von dick­li­cher Sta­tur und hat­te blon­de kur­ze Haare.

Das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 12 hat die wei­te­ren Ermitt­lun­gen über­nom­men und sucht Zeu­gen. Wer den Tat­ver­däch­ti­gen oder sei­nen Beglei­ter an der Kaars­ter Stra­ße beob­ach­tet hat, wird gebe­ten, sich unter der Num­mer 02131 300–0 mit der Poli­zei in Ver­bin­dung zu setzen.

(94 Ansich­ten gesamt, 1 Leser heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]