Web Analytics

Rhein-Kreis Neuss, Eind­ho­ven (ots) Gemein­sa­me Pres­se­mit­tei­lung der ZeOS NRW und der Poli­zei: Am 26.11.2021 berich­te­te die Poli­zei im Rhein-Kreis Neuss von einer Geld­au­to­ma­ten­spren­gung im Vor­raum einer Bank am Theo­dor-Heuss-Platz in Neuss (https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/5083501).

Zeu­gen beschrie­ben, dass kurz nach der Deto­na­ti­on meh­re­re Per­so­nen mit einem dunk­len Mer­ce­des vom Tat­ort flüch­te­ten. Durch die Spren­gung wur­den der Geld­au­to­mat sowie der Vor­raum stark beschä­digt. Das vor Ort auf­ge­fun­de­ne Bar­geld war auf­grund der aus­ge­lös­ten Farb­mar­kie­rung (Sicher­heits­maß­nah­me) unbrauchbar.

Eine groß ange­leg­te Fahn­dung ver­lief zunächst ohne Erfolg. Am Tat­ort sicher­te die Poli­zei Spu­ren, die dar­auf hin­deu­te­ten, dass einer der Täter Ver­let­zun­gen davon­ge­tra­gen haben könnte.

Am frü­hen Frei­tag­mor­gen (26.11.) wur­de vor einem Kran­ken­haus in Eind­ho­ven ein schwer ver­letz­ter 18-Jäh­ri­ger auf­ge­fun­den. Offen­bar wur­de er von zunächst nicht iden­ti­fi­zier­ten Insas­sen einer dunk­len Mer­ce­des Limou­si­ne dort abge­setzt. Inso­fern ergab sich ein Tat­ver­dacht gegen den jun­gen Mann aus Alk­maar, des­sen Ver­let­zun­gen von einer Spreng­stoff­ex­plo­si­on her­rüh­ren konnten.

Nach­dem sich der Tat­ver­dacht erhär­tet hat­te, erließ der zustän­di­ge Ermitt­lungs­rich­ter auf Antrag der Zen­tral- und Ansprech­stel­le für die Ver­fol­gung Orga­ni­sier­ter Straf­ta­ten in Nord­rhein-West­fa­len (ZeOS NRW) einen Haft­be­fehl sowie einen Euro­päi­schen Haft­be­fehl gegen den Beschuldigten.

Wei­te­re gemein­sa­me Ermitt­lun­gen der nie­der­län­di­schen Poli­zei und der Poli­zei im Rhein-Kreis Neuss führ­ten auf die Spur eines zwei­ten Ver­däch­ti­gen. Den 33-jäh­ri­gen Mann aus einer Gemein­de in der Pro­vinz Süd­hol­lands nah­men Poli­zis­ten am 28.11.2021 fest, nach­dem er sich selbst bei der Poli­zei gestellt hatte.

Auch das Tat­fahr­zeug, der dunk­le Mer­ce­des, konn­te auf­grund einer Zeu­gen­aus­sa­ge am 27.11.2021 in Ams­ter­dam sicher­ge­stellt werden.

Mit den bei­den Fest­nah­men sind die Ermitt­lun­gen längst nicht abge­schlos­sen. Der­zeit wer­den im Auf­trag der ZeOS NRW und in enger Abstim­mung mit der Ermitt­lungs­kom­mis­si­on „Heat“ des LKA NRW Tat­zu­sam­men­hän­ge mit wei­te­ren Geld­au­to­ma­ten­spren­gun­gen geprüft.

(143 Ansich­ten gesamt, 1 Leser heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Sie können den Inhalt dieser Seite nicht kopieren.