Web Analytics

Rhein-Kreis Neuss – Die Unte­re Was­ser­be­hör­de des Rhein-Krei­ses Neuss führt am Mitt­woch, 24. Novem­ber, gemein­sam mit dem Erft­ver­band eine soge­nann­te Gewäs­ser­schau ent­lang des Els­bachs in Gre­ven­broich durch.

Grund­la­ge ist das Was­ser­ge­setz des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len. Es for­dert in regel­mä­ßi­gen Abstän­den an flie­ßen­den Gewäs­sern eine Überwachung.

Die Gewäs­ser­schau bezieht die Ufer sowie das für den Hoch­was­ser­schutz und für die öko­lo­gi­sche Funk­ti­on not­wen­di­ge Umfeld mit ein. Sie dient dazu, Pro­ble­me und Gefah­ren fest­zu­stel­len und deren Besei­ti­gung ein­zu­lei­ten. Gefah­ren­quel­len kön­nen etwa Abla­ge­run­gen sein, die den Was­ser­ab­fluss behin­dern. Auch die Lage­rung von was­ser­ge­fähr­den­den Stof­fen steht im Blickpunkt.

Durch die Gewäs­ser­schau soll ein Bei­trag zur Ver­rin­ge­rung und Ver­mei­dung von Hoch­was­ser­ri­si­ken für die Anwoh­ner des Els­bachs geleis­tet wer­den. Gleich­zei­tig wer­den Beein­träch­ti­gun­gen der öko­lo­gi­schen Funk­tio­nen des Gewäs­sers beseitigt.

Am 24. Novem­ber wird der Els­bach im Bereich zwi­schen der Stra­ße Am Ham­mer­werk (vor der Bahn­li­nie) und der Jüli­cher Stra­ße (K 43) besichtigt.

Dazu kann es not­wen­dig sein, Pri­vat­grund­stü­cke oder Anla­gen am Gewäs­ser zu betre­ten, wozu die zustän­di­ge Behör­de und die von ihr Beauf­trag­ten laut Was­ser­haus­halts­ge­setz grund­sätz­lich berech­tigt sind.

Inter­es­sier­te Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die an der Gewäs­ser­schau teil­neh­men möch­ten, kön­nen sich bei der Unte­ren Was­ser­be­hör­de mel­den. Ansprech­part­ner ist Die­ter Hama­cher. Sei­ne Tele­fon­num­mer lau­tet 0 21 81/601 68 84, sei­ne E‑Mail-Adres­se dieter.hamacher@rhein-kreis-neuss.de.

(66 Ansich­ten gesamt, 1 Leser heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]