Web Analytics

Dor­ma­gen (ots) Am Don­ners­tag (04.11.), gegen 12:20 Uhr, wur­de einem 83 Jah­re alten Mann aus Dor­ma­gen in einem Lebens­mit­tel­dis­coun­ter am Wil­ly-Brandt-Platz die Geld­bör­se gestohlen.

Der Seni­or hat­te vor dem Geschäft einen Ein­kaufs­wa­gen­chip aus dem Porte­mon­naie ent­nom­men und die Bör­se anschlie­ßend in die hin­te­re Hosen­ta­sche gesteckt. In einem der Gän­ge wur­de der Dor­ma­ge­ner von einem Unbe­kann­ten ange­rem­pelt, dach­te sich aber zunächst nichts dabei. An der Kas­se bemerk­te der Seni­or dann den Dieb­stahl sei­ner Geldbörse.

Ob der Unbe­kann­te mit dem Dieb­stahl in Zusam­men­hang steht, ist Gegen­stand der kri­mi­nal­po­li­zei­li­chen Ermitt­lun­gen. Mög­li­cher­wei­se han­del­te es sich um den soge­nann­ten „Rem­pel-Trick“. Taschen­die­be rem­peln ihre Opfer im Gedrän­ge an oder neh­men sie mit Kom­pli­zen „in die Zan­ge“. Wäh­rend das Opfer abge­lenkt ist, grei­fen sie oder ihre Kom­pli­zen zu.

  • Per­so­nen­be­schrei­bung: männ­lich, zwi­schen 25 und 30 Jah­re alt, dunk­le kur­ze Haare.
  • Beklei­det war der Unbe­kann­te mit einem dunk­len Parker.

Zeu­gen, die Hin­wei­se auf die beschrie­be­ne Per­son geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 02131 300–0 beim Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 25 zu melden.

(51 Ansich­ten gesamt, 1 Leser heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Sie können den Inhalt dieser Seite nicht kopieren.